Bayerischer Ärztetag beschließt Recht der Patienten auf Einblick in ihre Patientenakte

Veröffentlicht am .

PK Bayerischer Ärztetag 2017Zum Vergrößern bitte klicken.

Ab 1. Januar 2018 können Patienten Einblick in ihre Patientenakte nehmen. Dies hat der 76. Bayerische Ärztetag auf seinem Treffen in Rosenheim beschlossen. Im entsprechenden Paragrafen 10 Absatz 2 der Berufsordnung heißt es jetzt: „Der Arzt hat dem Patienten auf sein Verlangen in die ihn betreffende Dokumentation unverzüglich Einsicht zu gewähren, soweit der Einsichtnahme nicht erhebliche therapeutische Gründe oder sonstige erhebliche Rechte Dritter entgegenstehen. Ausnahmsweise darf der Arzt einzelne Aufzeichnungen von der Einsichtnahme ausnehmen, wenn sein Interesse am Schutz seines Persönlichkeitsrechts das Interesse des Patienten an der Einsichtnahme überwiegt.“

Der Bayerische Ärztetag hat sich außerdem dafür ausgesprochen, im Rahmen der Telemedizin das Fernbehandlungsverbot zu lockern. Voraussetzung sei aber, dass die Patienten über die Grenzen einer ausschließlich telemedizinisch erfolgten Fernbehandlung aufgeklärt und die Behandlungssituationen sorgfältig ausgewählt werden. Außerdem müssten die erforderlichen medizinischen Standards eingehalten, der Datenschutz und die Schweigepflicht sichergestellt sowie die einschlägigen gesetzlichen Vorgaben, wie Berufsordnung, Arzneimittelgesetz, Heilmittelwerbegesetz oder E-Health- Gesetz, beachtet werden. 

Aufgrund von Lieferengpässen bei Impfstoffen wurde die Bayerische Staatsregierung vom Ärztetag aufgefordert, ihre politische Verantwortung wahrzunehmen. Es müsse sichergestellt sein, dass für die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen ausreichend geeignete Impfstoffe zur Verfügung stünden und der saisonal wichtige Grippeimpfstoff rechtzeitig geliefert werde. In den vergangenen Jahren kam es aus verschiedenen Gründen zu Impfstoff-Lieferengpässen. Das schade dem Arzt-Patienten-Verhältnis und gefährde den Impfschutz der Bevölkerung, so der Bayerische Ärztetag. In einem weiteren Beschluss wurde der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e. V. (vfa) aufgefordert, Lieferengpässe bei Impfstoffen zu beheben und die Versorgung der Bevölkerung mit Impfstoffen sicherzustellen.

Kontakt

HzV: Vertragsinhalte

Tel 089 1273927-30 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HzV: Abrechnung

Tel 02203 57561111 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fortbildungsveranstaltungen

Tel 089 1273927-50 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verbandsmitgliedschaft

Tel 089 1273927-10 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hausarzt Patienten Magazin

Heft HA17 10 Titel R05 webHier finden Sie die bisherigen Beihefter des Bayerischen Hausärztever- bandes
und Ihr Bestellformular.

medCAST

medcast

3. Nachwuchs- tag des Bayerischen Hausärzte- verbandes

Newsletter bestellen

icon mailAbonnieren Sie
unsere BHÄVnews.