Fragen und Antworten zur HzV

Die Erbringung hausärztlicher Leistungen in der HzV geht einher mit ein paar einfachen Abrechnungsregeln. Durch die Kombination von Pauschalen und Zuschlägen mit einigen wenigen qualifikationsgebundenen Einzelleistungen können bereits ca. 90 Prozent des HzV-Honorars erreicht werden.

Um Sie bei der Abrechnung der verschiedenen HzV-Verträge mit den einzelnen Krankenkassen zu unterstützen, veröffentlichen wir hier die häufigsten Anfragen, die an die Geschäftsstelle des Bayerischen Hausärzteverbandes herangetragen werden, mit den dazugehörigen Antworten.

Bis wann müssen die HzV-Abrechnungsdaten für das abgelaufene Quartal eingereicht werden?

Die Stichtage für die Abgabe der Quartalsabrechnungen können Sie hier einsehen. Bitte reichen Sie Ihre HzV-Quartalsabrechnungen rechtzeitig bis zum jeweiligen Stichtag bei der HÄVG Rechenzentrum GmbH ein – für das Quartal 2/2017 bis einschließlich Montag, 10. Juli 2017.

Eine Verlängerung der Einsendefrist ist nicht möglich.

Nutzen Sie den HZV Online Key für die Erstellung Ihrer HzV-Quartalsabrechnung. Es steht Ihnen damit ein einfacher, sicherer und schneller Weg der Abrechnungsübermittlung an das Rechenzentrum zur Verfügung. Sie können Ihre Abrechnungsdaten online übermitteln, müssen keine Abrechnungs-CDs mehr brennen und sparen sich Postlaufzeit und Porto. Während der Online-Übertragung erhalten Sie eine Rückmeldung, ob die Abrechnungsdaten im HÄVG- Rechenzentrum eingegangen sind und eine Auflistung der Abrechnungshäufigkeiten je HzV-Ziffern.

TIPP: Erstellen Sie Ihre HzV-Quartalsabrechnung vor der KV-Quartalsabrechnung. Mit Hilfe des HZV Online Key können Sie erkennen, ob die jeweiligen Patienten, z.B. Vertretungsfälle, korrekt über die HzV abgerechnet werden können. Ist dies aufgrund einer Fehlermeldung nicht der Fall, können diese Patienten dann noch im aktuellen Quartal über die KVB abgerechnet werden.

 

Was muss ich bei einer Änderung meiner Teilnahmedaten beachten?

Ergeben sich bei Ihnen Änderungen der persönlichen Daten, Ihrer Praxisstammdaten, Ihrer Abrechnungsgenehmigungen, Ihrer Teilnahmevoraussetzungen an der HzV oder der Praxisstruktur, dann müssen die Änderungen an die HÄVG Rechenzentrum GmbH gemeldet werden. Bitte beachten Sie dabei das Folgende:

  • Die Mitteilung der Daten sollte rechtzeitig und vor Inkrafttreten erfolgen.
  • Datenänderungen können nur schriftlich mitgeteilt werden.
  • Die Meldung kann über das Qualitätsmerkmalsdatenblatt, bzw. über das Stammdatenblatt erfolgen, welches Ihrer Quartalsabrechnung beiliegt.
  • Die Datenänderungsmeldung kann auch bequem über unsere aktualisierten Meldeformulare erfolgen.
  • Die ausgefüllten Formulare faxen Sie bitte unterschrieben an den Bayerischen Hausärzteverband unter 089/127392799 oder an die HÄVG RZ GmbH unter 01805/002425419.

Die aktuellen Meldeformulare und weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wie können die neuen EBM-Leistungen zur Videosprechstunde bei HzV-Patienten abgerechnet werden?

Seit dem 01.04.2017 werden Videosprechstunden im EBM gefördert. Die Gebührenordnungsposition (GOP) 01439 „Betreuung eines Patienten im Rahmen einer Videosprechstunde“ sowie die GOP 01450 „Zuschlag Videosprechstunde“ können seitdem auch bei HzV-Patienten wie folgt abgerechnet werden:

  • die Abrechnung erfolgt über den KV-Schein mit der Kennzeichnung des Buchstaben „H“ mit der GOP 01439H bzw. 01450H
  • Abrechnungsvoraussetzung für beide GOP ist ein Arzt-Patienten-Kontakt, wobei dieser bei der GOP 01439 bereits in einem der beiden vorhergehenden Quartale erfolgt sein muss.

Die Kennzeichnung der GOP mittels „H“ erlaubt demnach die Abrechnung der GOP 01439 und GOP 01450 über den KV-Schein, sofern die Grundleistung, d.h. der Arzt-Patienten-Kontakt (Grundpauschale „0000“), im Rahmen der HzV erfolgt ist.

Wie werden Kinder- und Jugendvorsorgeuntersuchungen in der HzV abgerechnet?

Während die Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 sowie die Jugendvorsorgeuntersuchung J1 generell über die HzV-Verträge in Bayern abrechenbar sind, wird die U10, U11 und J2 in einigen HzV-Verträgen über die KV abgerechnet, wobei die jeweiligen Bedingungen zu beachten sind.

Aber keine Sorge: Mit unserer Tabelle zur Abrechnung der Kinder- und Jugendvorsorgeuntersuchungen in den HzV-Verträgen behalten Sie den Überblick. Die Tabelle und weitere Informationen rund um die Erbringung und Abrechnung der Kinder- und Jugendvorsorgeuntersuchungen finden Sie hier im Bereich Abrechnungshilfen.

Wie wird die neue EBM-Leistung 01737 (Stuhltest) bei HzV-Patienten abgerechnet?

Ab dem 01.04.2017 wird durch eine EBM-Änderung der bisherige Guajak-basierte Stuhltest mit der Abrechnungsziffer 01734 durch den quantitativen immunologischen Test (iFOBT) mit der Abrechnungsziffer 01737 zur Darmkrebsfrüherkennung ersetzt. Die Leistung 01734 im BKK HzV-Vertrag ist ab dem 01.04.2017 daher nicht mehr abrechenbar. Die neue Ziffer 01737 ist derzeit nicht Bestandteil der HzV-Verträge und somit zunächst als Übergangslösung über die KVB abrechenbar.

Der in den erweiterten Gesundheitsuntersuchungen von AOK, EK, BKK, SVLFG (LKK) und TK beinhaltete Stuhltest soll entsprechend der aktuellen Regelungen der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie (d.h. iFOBT nur bei HzV-Patienten über 50 Jahre) durchgeführt und mit der EBM-GOP 01737 über KVB abgerechnet werden. Grund hierfür ist, dass die auswertenden Labore für ihre Abrechnung gegenüber der KVB an die Vorgabe der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie gebunden sind.
Wir führen bereits mit den einzelnen Krankenkassen Gespräche, wie die neue Leistung für HzV-Patienten erbracht und abgerechnet werden kann. Wir werden Sie über Änderungen schnellstmöglich informieren.

Wie fülle ich HzV-Teilnahmeerklärungen richtig aus?

  • Wo sind diese zu finden?
  • Auf was muss ich achten?
  • An wen sollen sie verschickt werden?

Die HzV-Teilnahmeerklärungen sind auf der Homepage www.hausaerzte-bayern.de in der Rubrik HzV-Verträge -> Vertragsunterlagen für jeden individuellen HzV-Vertrag zu finden.

Wichtig ist, diese aufmerksam zu lesen, korrekt und vollständig auszufüllen und an den Bayerischen Hausärzteverband beziehungsweise an die HÄVG Rechenzentrum GmbH zu schicken oder zu faxen.

Bitte beachten Sie:

  • Geben Sie die richtige Praxiskonstellation an.
  • Füllen Sie das Feld „Notwendige Angaben des Hausarztes“ vollständig aus. Nur bei Erfüllung aller aufgelisteten notwendigen Angaben kann die Teilnahme an der HzV erfolgen.

Besonderheit: In den HzV-Verträgen AOK Bayern, EK, TK und SVLFG gilt eine Übergangsfrist für die Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen Geriatrisches Basisassessment und Psychosomatische Grundversorgung von 12 Monaten, beim HzV-Vertrag BKK von 6 Monaten ab Teilnahmebeginn.

ACHTUNG: Beim Fehlen notwendiger Angaben muss die Teilnahmeerklärung nochmals ergänzt und zur erneuten Überprüfung an den Bayerischen Hausärzteverband oder die HÄVG Rechenzentrum GmbH geschickt werden.

Bei Erfüllung aller Voraussetzungen für eine Teilnahme an den HzV-Verträgen erhält der Arzt ein Bestätigungsschreiben mit dem Datum, ab dem Patienten erfolgreich auf den Arzt eingeschrieben werden können. Bitte beachten Sie, dass eine Einschreibung vor dem genannten Datum ungültig ist.

Kann ich die HzV-Einschreibebelege, die mit dem Adressfeld „HÄVG – c/o ARZ Service GmbH Haan“ versehen sind, noch verwenden?

HzV-Einschreibebelege mit dem Adressfeld „Haan“ sind immer noch gültig. Diese werden jedoch nicht mehr von der ARZ Service GmbH in Haan verarbeitet.

Bitte senden Sie daher alle HzV-Einschreibebelege (außer AOK Bayern) an die HÄVG Rechenzentrum GmbH in Köln, die für die Verwaltung und Bearbeitung der Patienteneinschreibebelege zuständig ist:

HÄVG Rechenzentrum GmbH
Edmund-Rumpler-Str. 2
51149 Köln

Bitte beachten Sie: HzV-Einschreibebelege der AOK Bayern (Muster +99773+) sind an die für Sie zuständige AOK-Regionaldirektion zu senden.

Die Fax-Bestellformulare für die HzV-Einschreibeunterlagen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.hausaerzte-bayern.de in der Rubrik HzV-Verträge -> Organisatorisches -> Patienteneinschreibung.

Übersicht der gültigen HzV-Belege aller Verträge:

HzV-Vertrag Belege HzV-Versicherteneinschreibung
AOK Bayern

+99773+ 
(Bitte regelmäßig an die für Sie
zuständige AOK Bayern Regionaldirektion senden)

BKK Verbund +5135+ 
+9393+
(Übergangsfrist für +5132+)
Ersatzkassen +3333+ 
+9393+
IKK Classic +9393+
SVLFG +5115+ 
+9393+
Techniker
Krankenkasse
+5553+ 
+9393+
(Übergangsfrist für +5551+)

Senden Sie die HzV-Belege stets rechtzeitig vor der Einreichfrist postalisch an die verarbeitende Stelle.

Einreichfrist HzV-Belege AOK Bayern
Frist 13.01.2017 12.04.2017 14.07.2017 13.10.2017
HzV-Teilnahme ab 01.04.2017 01.07.2017 01.10.2017 01.01.2018

 

Einreichfrist HzV-Belege alle andere Kassen in Bayern
Frist 01.11.2017 01.02.2017 01.05.2017 01.08.2017
HzV-Teilnahme ab 01.01.2017 01.04.2017 01.07.2017 01.10.2017

 

   

 

 

Wie erfolgt die Abrechnung von Leistungen für Chronikerpatienten im HzV-Vertrag EK Bayern?

Für Chronikerpatienten im HzV-Vertrag EK Bayern wird durch die Abrechnung der HzV-Ziffer "0003" (P3) ein Zuschlag für den erhöhten Betreuungsaufwand definierter Krankheitsbilder i.H.v. 22,00€ unter folgender Voraussetzung vergütet: Für den Patienten muss mindestens eine definierte gesicherte und endstellige Diagnose aus den 50 Krankheitsbildern gem. Anlage 3 Anhang 2 ("große Liste") dokumentiert werden. Die Leistung wird nur dem Betreuarzt max. 1x pro Quartal vergütet.

Für besonders betreuungsintensive Chronikerpatienten wird ein Aufschlag zur P3 i.H.v. 10,00€ je Krankheitsbild vergütet. Dabei muss für den Patienten mindestens eine definierte gesicherte und endstellige Diagnose der 35 Krankheitsbilder gem. Anlage 3 Anhang 3 ("kleine Liste") dokumentiert werden. Der Aufschlag summiert sich, sobald Diagnosen aus verschiedenen Krankheitsbildern vorliegen. Die Leistung wird dem Betreuarzt 1x pro Quartal automatisch vergütet. Bitte beachten Sie, dass die vergütungsrelevanten Krankheitsbilder für die Behandlung besonders betreuungsintensiver Chronikerpatienten eine Teilmenge aus der "großen Liste" der Krankheitsbilder für die Vergütung der HzV-Ziffer "0003" (P3) darstellt.

Zusätzlich auf jede vergütete Chronikerpauschale (P3) wird ein "Zuschlag der VERAH auf P3" für die Betreuung chronisch kranker Patienten vergütet, sofern eine MFA/Arzthelferin des Betreuarztes über die Qualifikation einer VERAH verfügt. Der Zuschlag erfolgt ab dem auf den Nachweis folgenden Quartal. Diese Leistung wird dem Betreuarzt i.H.v. 5,00€ 1x pro Quartal automatisch vergütet. Weitere Bestimmungen zur Abrechnung des VERAH-Zuschlags werden in der Anlage 3 im Anhang 4 geregelt.

Darf ich in meiner regulären Praxissprechstundenzeit z.B. wochentags bis 20 Uhr oder Samstagvormittag eine Inanspruchnahme zur Unzeit oder eine unvorhergesehene Inanspruchnahme bei einem Arzt-Patienten-Kontakt abrechnen?

Während Ihrer regulären Praxissprechstunde handelt es sich nicht um eine durch den Patienten erfolgte „Inanspruchnahme zur Unzeit“ beziehungsweise „Unvorhergesehene Inanspruchnahme“.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Ziffern zur „Inanspruchnahme zur Unzeit“ beziehungsweise „Unvorhergesehenen Inanspruchnahme“ in den HzV-Verträgen

  • AOK Bayern – 01100.2 (Inanspruchnahme zur Unzeit),
  • BKK, Bosch BKK, EK – 01100/01101 (Inanspruchnahme zur Unzeit)
  • SVLFG (LKK), IKKclassic, TK - 01100/01101 (Unvorhergesehene Inanspruchnahme),

nicht während Ihrer Praxissprechstundenzeit beziehungsweise Terminsprechstunde abrechnen.

Wie kann die Erstellung des Medikationsplans für HzV-Patienten abgerechnet werden?

Für Patienten, die nicht in die HzV eingeschrieben sind und für die eine Chronikerpauschale (EBM: 03220, HzV: 0003/BBP) abgerechnet wird, setzt die KV Bayerns automatisch einmal pro Quartal bei allen KV-Fällen den Zuschlag für den Medikationsplan zu.

Die Chronikerpauschale (Ziffer 0003) der HzV-Verträge vergütet den erhöhten Aufwand für die Behandlung von chronisch Kranken. In diesem Zusammenhang ist auch das Erstellen eines Medikationsplans in der Ziffer 0003 enthalten und somit abgegolten. Eine zusätzliche Abrechnung ist nicht möglich.

Für Patienten, die nicht in die HzV eingeschrieben und für die keine Chronikerpauschale (EBM: 03220, HzV: 0003/BBP), sondern eine Versichertenpauschale abgerechnet wird, kann die GOP 01630 (jährlicher Zuschlag zur Versichertenpauschale 03000/04000) als Einzelleistung abgerechnet werden. Die GOP 01630 honoriert die Erstellung und Aktualisierung des Medikationsplans durch den Hausarzt.

Da die GOP 01630 nicht Bestandteil des HzV-Ziffernkranzes ist, erfolgt die Abrechnung dieser Leistung auch für HzV-Patienten bis auf weiteres über die KV Bayerns.

Eine Ausnahme bildet der HzV-Vertrag AOK Bayern und TK: Hier ist die Abrechnung der GOP 01630 für HzV-Patienten ausgeschlossen, da das Erstellen eines Medikationsplans bereits Bestandteil Grundpauschale ist und damit abgegolten ist.

  • Erfassung und Abrechnung in der Abrechnungssoftware: Für HzV-Patienten der BKK, EK, SVLFG und IKK classic ist die GOP „01630H“ auf dem KV-Abrechnungsschein einzutragen. Die Kennzeichnung der GOP mittels „H“ erlaubt die Abrechnung der Leistung 01630 über die KVB, obwohl die Grundleistung (Versichertenpauschale) im Rahmen der HzV vergütet wird.

Eine Gegenüberstellung der Leistungsziffern für die Erfassung in der HzV-Abrechnungssoftware finden Sie hier

Wohin sende ich die HzV-Einschreibebelege für die Patienteneinschreibung?

Die HzV-Belege für Versicherte der BKK, Ersatzkassen, TK, IKKclassic, SVLFG/LKK senden Sie an:

HÄVG Rechenzentrum GmbH
Edmund-Rumpler-Str. 2
51149 Köln

Bitte beachten Sie unbedingt die Postlaufzeit.
Senden Sie die Patienteneinschreibebelege daher regelmäßig, möglichst wöchentlich, an die verarbeitende Stelle.

Die Fristen und weitere Informationen zur Patienteneinschreibung der HzV-Verträge BKK, Ersatzkassen, TK, IKKclassic, SVLFG/LKK können Sie hier nachlesen.

Die HzV-Belege für Versicherte der AOK Bayern senden Sie an die für Sie zuständige Regionaldirektion. Weitere Informationen zur Patienteneinschreibung in den HzV-Vertrag AOK Bayern erhalten Sie hier.

 

Wie rechne ich Impfleistungen für HzV-Patienten richtig ab?

Impfleistungen sind Bestandteil der HzV-Verträge in Bayern und mittels der gültigen Erfassungsziffern entsprechend der Impfvereinbarung in der HzV-Abrechnung zu dokumentieren und zu übermitteln. 

Bei den HzV-Verträgen der AOK Bayern, BKK, Ersatzkassen und SVLFG (LKK) werden die Impfleistungen als Einzelleistung vergütet.
Bei den HzV-Verträgen der TK, Bosch BKK und IKKclassic sind die Impfleistungen Bestandteil der HzV-Grundpauschale und durch diese bereits abgegolten – die Dokumentation in der HzV-Abrechnung erfolgt dennoch mittels der Erfassungsziffern entsprechend der Impfvereinbarung.

Die Erfassungsziffern in der HzV können Sie hier nachlesen.

Kann der Praxispartner auch Einzelleistungen für den Betreuarzt erbringen?

Innerhalb einer BAG/eines MVZ ist der Praxispartner der Stellvertreterarzt des Betreuarztes. Diese Regelung gilt auch für die Erbringung von Einzelleistungen.

Der Arzt, der die Leistung erbringt, muss die entsprechenden Zusatzqualifikationen/Abrechnungsgenehmigungen (z.B. Qualifikation zur Sonografie) vorweisen. In der Praxissoftware dokumentieren Sie das durch Angabe der Lebenslangen Arztnummer (LANR) des Stellvertreterarztes, der die Leistung erbringt, zusätzlich zur entsprechenden HzV-Erfassungsziffer.

In welchen Fällen erfolgt die Vergütung der Chronikerpauschale P3 im HzV-Vertrag AOK Bayern S15?

Die Chronikerpauschale kann vergütet werden bei betreuungsintensiven Patienten mit mindestens einer Diagnose, die im Anhang 2 zur Anlage 3 des HzV-Vertrages aufgeführt ist. Weitere Voraussetzung ist, dass eine der in dieser Diagnoseliste aufgeführten Diagnosen bereits im Quartal vor dem Abrechnungsquartal vorliegt, dokumentiert und in der Abrechnung übermittelt worden ist.

Zur Abrechnung der Chronikerpauschale müssen zwei persönliche Arzt-Patienten-Kontakte mit der Ziffer „0000“ dokumentiert werden, wobei ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt durch zwei VERAH-Besuche mit der „1417“ ersetzt werden.

Erst mit dem zweiten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt kann die Dokumentation und Abrechnung der Ziffer „0003“ erfolgen.
Wenn sich ein bereits chronisch kranker Patient bei Ihnen neu in die HzV einschreibt, so können Sie die Chronikerpauschale bereits im ersten Teilnahmequartal des Patienten ansetzen. In diesen Fällen behält sich die AOK Bayern vor, das Vorliegen der Diagnose im Vorquartal gesondert nachgelagert zu prüfen.

Wie finde ich einen Pharmako-Qualitätszirkel in meiner Nähe?

Zur Erfüllung der Qualifikations- und Qualitätsanforderungen der HzV-Verträge ist jeder teilnehmende Hausarzt verpflichtet, an drei hausärztlichen Pharmako-Qualitätszirkelsitzungen (QZs) - Ausnahme IKK classic mit 4 QZs - pro Kalenderjahr mit unterschiedlichen Inhalten teilzunehmen. Die QZs umfassen insbesondere auch Themen zur indikationsbezogenen Pharmakotherapie.

Hilfestellung bei der Suche nach einem geeigneten Qualitätszirkel in Ihrer Nähe bietet Ihnen die Homepage des Bayerischen Hausärzteverbandes unter http://www.bhaev.de/index.php/ueber-uns/bezirke.html.

Der Bayerische Hausärzteverband unterstützt die Hausärzte bei Bedarf beim Anschluss an bestehende und beim Zusammenschluss zu neuen Qualitätszirkeln in Ihrer Region. Melden Sie sich unter 089/127 39 27 0.

Gibt es eine Möglichkeit, schnell und gezielt nach einzelnen Abrechnungsziffern und deren Abrechnungsregeln zu suchen?

Für die gezielte Suche bietet sich das HzV-Abrechnungstool an.

Das HzV-Abrechnungstool bietet Ihnen die Möglichkeit, nach den Inhalten und Abrechnungsregeln von HzV-Leistungen in den einzelnen HzV-Verträgen zu suchen.
In einer Suchmaske können Sie nach HzV-Leistungen, HzV-Abrechnungsziffern oder nach vorhandenen / entsprechenden EBM-Ziffern suchen.
Die Suche kann für einen HzV-Vertrag, mehrere HzV-Verträge oder auch alle HzV-Verträge durchgeführt werden.

Diese Hilfestellung zur korrekten Abrechnung von HzV-Leistungen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Hausärzteverbandes unter 
http://www.bhaev.de/index.php/hzv-vertraege/abrechnungshilfen/hzv-abrechnungstool.html.

 

Welche Vorteile bringt es, sich für das Arztportal zu registrieren?

Das Arztportal ist ein Service-Angebot des Bayerischen Hausärzteverbandes, der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft (HSW) GmbH sowie des Instituts für hausärztliche Fortbildung (IhF).

Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Status zu HzV-Vertragsteilnahmen einzusehen und persönliche Daten wie LANR, BSNR, Adressdaten, Bankverbindung und zusätzliche Qualifikationen zu ändern. Außerdem können Sie besuchte Fortbildungen (organisiert durch HSW GmbH oder IhF) abfragen oder extern besuchte Fortbildungen eintragen und sich so einen Überblick über alle besuchten Fortbildungsveranstaltungen verschaffen.

Das Arztportal bietet aber noch mehr Vorteile:

  • Sie können über diesen Service Ihre praxisindividuellen Unterlagen wie den Abrechnungsnachweis und den Informationsbrief Patiententeilnahmestatus online einsehen und sicher herunterladen.
  • Sie erhalten Ihre Dokumente 3 – 4 Tage früher als bisher und werden über jedes neu eingestellte Dokument automatisch per E-Mail informiert.
  • Alle Dokumente werden für 24 Monate im Arztportal vorgehalten. Der Verlust von Postsendungen und Irrläufer wird vermieden.

Weitere Informationen und eine genaue Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Online-Abrufs finden Sie auf der Startseite des Arztportals (www.arztportal.net).

Außerdem können Sie sich bei Rückfragen zum neuen Online-Service an den Kundenservice der HÄVG Rechenzentrum GmbH unter Angabe Ihrer HÄVG-ID und
LANR wenden; telefonisch erreichbar unter 02203 / 57 56 1111 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wie werden Leistungen abgerechnet, die aus Überweisungen von anderen HzV-Ärzten entstehen?

Für HzV-Patienten, die von einem anderen HzV-Arzt (nicht innerhalb der BAG/MVZ) an Sie überwiesen werden, kann die Zielauftragspauschale „0005“ abgerechnet werden. Je nach HzV-Vertrag werden darüber hinaus auch Einzelleistungen vergütet.

Bitte beachten Sie, dass in den HzV-Verträgen AOK Bayern S15 und BKK die Zielauftragspauschale „0005“ nur dann abrechenbar ist, wenn eine der dazu im HzV-Vertrag definierten Einzelleistungen angefordert wurde:

 
Per Zielauftrag angeforderte Einzelleistungen:
Abrechnungsregel:
AOK S15
  • Aufzeichnung Langzeit- EKG
  • Langzeit-RR
  • Belastungs-EKG
  • Sonografie Abdomen
  • Sonografie Schilddrüse
  • CW-Doppler-Sonografie
    der extremitätenversorgenden
    u./o. extrakraniellen Gefäße
  • Chirotherapie an der Wirbelsäule
  • Körperakupunktur
  • Zusätzlich ist die im Zielauftrag definierte
    Einzelleistung max. 1 x pro Quartal abrechenbar,
    Ausnahme Körperakupunktur (30791);
  • Nicht am selben Tag mit der Vertreterpauschale
    abrechenbar;
  • Zielauftrag innerhalb einer BAG/eines MVZ
    nicht abrechenbar
 BKK
 
  • Aufzeichnung Langzeit-EKG
  • Langzeit-RR
  • Belastungs-EKG
  • Sonografie Abdomen
  • Sonografie Schilddrüse
  • CW-Doppler-Sonografie der
    extremitätenversorgenden
    u./o. extrakraniellen Gefäße
 
  • Zusätzlich ist die im Zielauftrag definierte
    Einzelleistung abrechenbar;
  • jede Einzelleistung max. 1 x pro Quartal
    zuzüglich abrechenbar;
  • Nicht am selben Tag mit der
    Vertreterpauschale abrechenbar;
  • Zielauftrag innerhalb einer
    BAG/eines MVZ nicht abrechenbar
 EK
Erbringung der im Zielauftrag
definierten Leistung inklusive
Befundermittlung
 
  • Zusätzlich ist die im Zielauftrag definierte
    Einzelleistung abrechenbar;
  • jede Einzelleistung max. 1 x pro Quartal
    zuzüglich abrechenbar;
  • Nicht am selben Tag mit der
    Vertreterpauschale abrechenbar;
  • Zielauftrag innerhalb einer BAG/
    eines MVZ nicht abrechenbar
Bosch BKK,
IKK classic,
TK,
SVLFG (LKK)

Erbringung der im Zielauftrag
definierten Leistung inklusive
Befundermittlung

 
  • Keine Abrechnung von Einzelleistungen;
  • Nicht am selben Tag mit der
    Vertreterpauschale abrechenbar;
  • Zielauftrag innerhalb einer BAG/
    eines MVZ nicht abrechenbar

Wem müssen neu erworbene Qualifikationen/KV-Abrechnungsgenehmigungen mitgeteilt werden?

Sollten Sie oder Ihre Praxispartner neue Qualifikationen/ KV-Abrechnungsgenehmigungen erworben haben, dann teilen Sie diese bitte umgehend nach dem Erwerb der HÄVG Rechenzentrum GmbH mit, damit diese bei der HzV-Quartalsabrechnung berücksichtigt werden können.

Änderungen Ihrer abrechnungsrelevanten Angaben können nur schriftlich mitgeteilt werden.

Bitte beachten Sie, dass die gemeldete Qualifikation/KV-Abrechnungsgenehmigung frühestens ab dem auf die Meldung folgenden Quartal berücksichtigt wird – eine nachträgliche Vergütung ist nicht möglich.

Um Änderungen Ihrer abrechnungsrelevanten Angaben mitzuteilen, verwenden Sie bitte ausschließlich das Qualitätsmerkmaldatenblatt, das Ihrer HzV-Quartalsabrechnung beiliegt oder alternativ das entsprechende Formular auf der Homepage des Bayerischen Hausärzteverbandes. Die Änderungsmeldung sowie weiterführende Informationen finden Sie hier.

Oben genanntes Formular können Sie auch verwenden, um Änderungen zu persönlichen Daten (Adresse, Bankverbindung, BSNR etc.) oder Änderungen in der Praxiskonstellation mitzuteilen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Änderungen Ihrer Teilnahmedaten rechtzeitig und möglichst vor deren Inkrafttreten an die HÄVG Rechenzentrum GmbH melden. Nur durch eine frühzeitige Mitteilung der Änderungen können diese berücksichtigt und ein aktueller Datenbestand vorgehalten werden.

Wo erhalte ich die Patienteneinschreibeunterlagen für die HzV-Verträge?

Die HzV-Patienteneinschreibeunterlagen müssen je HzV-Vertrag über ein eigenes Bestellformular angefordert werden. 

Für die HzV-Verträge AOK Bayern und LKK läuft die Bestellung über den Verlag Kohlhammer.
Für die HzV-Verträge BKK, EK und TK läuft die Bestellung über den Verlag printland.
Für den HzV-Vertrag IKKclassic wickelt die HÄVG die Bestellung ab.

Die jeweiligen Bestellformulare können Sie hier herunterladen.

Wie schreibe ich einen AOK-Patienten in den HzV-Vertrag ein?

Einschreibeberechtigt in den HzV-Vertrag AOK Bayern S15 sind alle Versicherten der AOK Bayern, die noch nicht in den HzV-Vertrag AOK Bayern eingeschrieben sind, unabhängig vom Alter des Patienten. Einen interessierten Patienten informieren Sie über die HzV und händigen ihm die Teilnahme- und Datenschutzerklärung aus und bitten ihn, diese sorgfältig durchzulesen.

Der Patient muss die Teilnahme- und Datenschutzerklärung unterschreiben. Zudem muss der Patient den vollständig bedruckten und mit Arztstempel versehenen HzV-Beleg 99773 unterschreiben. Der Patient erhält eine Kopie der Teilnahme- und Datenschutzerklärung. Das Original verbleibt in Ihren Akten und muss mindestens zehn Jahre in Ihrer Praxis aufbewahrt werden.

Den HzV-Beleg 99773 senden Sie bitte regelmäßig an die für Sie zuständige AOK Bayern Regionaldirektion. Die HzV-Belege 99773 werden bei der AOK Bayern geprüft. Liegen alle Teilnahmevoraussetzungen vor, wird die HzV-Teilnahme des Patienten bestätigt. Die Neuteilnahme von Patienten und den jeweiligen Beginn der Teilnahme können Sie weiterhin den Informationsbriefen Patiententeilnahmestatus entnehmen.

Bitte beachten Sie die Einsendefristen für die HzV-Belege für den HzV-Vertrag AOK Bayern S15:

Einsendefrist bis:         Vertragsteilnahme ab:
15.07.2016 01.10.2016
12.10.2016 01.01.2017


 
 

Entsteht bei der Vertretung innerhalb einer BAG/MVZ ein Vertretungsfall?

Innerhalb einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG)/eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) entsteht kein Vertretungsfall. Die Behandlung kann durch einen Praxispartner erfolgen, die Vertreterpauschale kann jedoch nicht zusätzlich abgerechnet werden. Die Abrechnung der erbrachten Leistungen wird stets dem gewählten HzV-Arzt zugeordnet, bei dem der HzV-Patient eingeschrieben ist.

Wie finde ich den passenden Vertreterarzt?

Während der Urlaubszeit ist die Vertretung ähnlich der derzeitig geltenden KV-Regelung definiert, das heißt, der zu vertretende HzV-Hausarzt hat einen HzV-Vertreter zu benennen beziehungsweise seine HzV-Patienten über die Vertretung zu informieren. Für die Teilnahme an der Vertretungsregelung ist erforderlich, dass der vertretende Hausarzt an der HzV teilnimmt. Bei der Suche nach einem HzV-Vertreterarzt hilft die Homepage www.hausarzt-suche.de.

Ein Hausarzt, der nicht an den HzV-Verträgen teilnimmt, kann nicht als HzV-Vertreter benannt werden. Wird ein HzV-Patient durch diesen Hausarzt, der nicht an den HzV-Verträgen teilnimmt, behandelt, erfolgt die Abrechnung der Behandlung über die KVB. Die Folge ist, dass der Krankenkasse zusätzliche Kosten für die nicht vertragskonforme Inanspruchnahme entstehen.

Ist es möglich, im HzV-Vertrag AOK Bayern S15 die Pauschale 1112 (P2b) neben der Grundpauschale 0000 abzurechnen?

Die seit dem 01.04.2016 in den HzV-Vertrag AOK Bayern S15 eingeführte Pauschale 1112 dient ausschließlich zur Honorierung eines telefonischen oder anderen mittelbaren Arzt-Patienten-Kontaktes (APK) und kann nur einmal im Quartal abgerechnet werden.
Sollte es in besagtem Quartal doch noch zu einem persönlichen APK kommen und die Grundpauschale 0000 abgerechnet werden, dann wird die Pauschale 1112 nicht vergütet, da mit dem Erfassen der Grundpauschale 0000 hausärztliche Leistungen, wie zum Beispiel das Telefonat mit dem Patienten oder Ausstellen eines Rezeptes /einer Überweisung (oder andere mittelbare APK), bereits abgegolten sind.

Was ist eigentlich die Strukturpauschale?

Die sogenannte Strukturpauschale dient der Honorierung der gehobenen Technikausstattung und des Qualitätsmanagements in der HzV-Hausarztpraxis. Die Strukturpauschale wird für jeden eingeschriebenen HzV-Patienten automatisch vergütet. Diese Pauschale ist kontaktunabhängig, es ist also hierfür kein Arzt-Patienten-Kontakt notwendig. Auch eine Erfassung in der Praxissoftware ist nicht nötig.
Die Strukturpauschale ist Bestandteil der HzV-Verträge der AOK Bayern, der LKK/SVLFG, der IKK classic und der Bosch BKK.

 

 

Kontakt

HzV: Vertragsinhalte

Tel 089 1273927-30 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HzV: Abrechnung

Tel 02203 57561111 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fortbildungsveranstaltungen

Tel 089 1273927-50 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verbandsmitgliedschaft

Tel 089 1273927-10 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hausarzt Patienten Magazin

Heft HA17 04 Titel R05 Welle webHier finden Sie die bisherigen Beihefter des Bayerischen Hausärztever- bandes
und Ihr Bestellformular.

medCAST

medcast

3. Nachwuchs- tag des Bayerischen Hausärzte- verbandes

Newsletter bestellen

icon mailAbonnieren Sie
unsere BHÄVnews.