Stiftung Bayerischer Hausärztetag auf dem Münchner Stiftungsfrühling 2015

Berger AbbushiZum Vergrößern bitte klicken.

Premiere auf dem Münchner Stiftungsfrühling: Zum ersten Mal hat die Stiftung Bayerischer Hausärzteverband sich in der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, öffentlichem Gesundheitswesen und medizinischer Berufsbildung. Im Stiftungs-Kuratorium sind mit dem Alt-Ministerpräsidenten und Kuratoriumsvorsitzenden Dr. Günther Beckstein, dem Gesundheits-Manager Dierk Neugebauer, Mitglied der Geschäftsleitung von Bristol-Myer Squibb Deutschland, sowie dem Journalisten und Medienberater Hans-Hermann Tiedje (WMP EuroCom AG) drei Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien vertreten.

Auf dem Münchner Stiftungsfrühling präsentierte sich die Stiftung Bayerischer Hausärzteverband mit einem vielbesuchten Stand und einer Podiumsdiskussion, die unter dem Motto „Hausärzte – Familienärzte. Ihre Partner fürs Leben“ stand. Gesprächspartner waren Dr. Jakob Berger, 2. Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstands des Bayerischen Hausärzteverbandes und Vorstand der Stiftung Bayerischer Hausärzteverband, sowie Dr. Oliver Abbushi, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes Bezirk München.
 
Ein Interview mit den Drs. Berger und Abbushi sehen Sie hier.
 
Im Vorfeld des Münchner Stiftungsfrühling hatte Dr. Günther Beckstein erklärt, warum für ihn die Unterstützung der Stiftung eine Herzensangelegenheit ist. Der Alt-Ministerpräsident: „Die Stiftung Bayerischer Hausärzteverband unterstütze ich gerne und aus vollem Herzen. Alles ist nichts ohne Gesundheit. Es gilt deshalb, die flächendeckende Gesundheitsversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger nachhaltig sicherzustellen. Gerade bei der hausärztlichen Versorgung steuern wir aber auf große Probleme zu. Jeder dritte Hausarzt ist über 60 Jahre alt und wird demnächst in den Ruhestand gehen. Jede Woche schließt in Bayern eine Hausarztpraxis für immer, weil es zu wenig Nachwuchs gibt. Einen Teil dazu beizutragen, diesen Negativtrend zu stoppen, ist Ziel der Stiftung Bayerischer Hausärzteverband. Wir wollen gezielt Medizinstudierende unterstützen.“
 
Dr. Dieter Geis, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, begrüßte das Engagement von Dr. Beckstein und dessen Kuratoriums-Kollegen außerordentlich: „Ich freue mich sehr, dass uns mit Dr. Günther Beckstein, Dierk Neugebauer und Hans-Hermann Tiedje drei namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft und Medien bei diesem wichtigen Anliegen unterstützen. Alle drei verfügen über ein hohes Maß an Reputation, Wissen und Erfahrung. Dass Dr. Beckstein bereit war, den Vorsitz des Kuratoriums zu übernehmen, zeigt, dass das Thema Hausarztmangel mittlerweile auch ganz oben in der Politik angekommen ist. Jetzt gilt es im Interesse unserer Patientinnen und Patienten die richtigen Weichen zu stellen. Politik, Ärzteschaft und insbesondere alle Krankenkassen sind aufgefordert, hier ihren Beitrag zu leisten.“
 
Die gemeinnützige Stiftung Bayerischer Hausärzteverband wurde Ende 2013 vom Bayerischen Hausärzteverband ins Leben gerufen. Den Vorstand der Stiftung bilden der 2. Stellvertretende Vorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbandes, Dr. Jakob Berger, sowie die Juristin und Geschäftsführerin der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft mbH, Heike Blümmel. Weitere Informationen zur Stiftung gibt es unter www.hausaerzte-bayern.de in der Rubrik "Stiftung".
Am Münchner Stiftungsfrühling, einer Initiative unter Federführung der Münchner Kultur GmbH, nahmen in diesem Jahr über 150 Münchner Stiftungen teil, die rund 250 Veranstaltungen anboten. Zentraler Veranstaltungsort war am Wochenende die BMW Welt.