HOME   |   ÜBER UNS   |   SERVICE   |   AKTUELL   |   HZV   |   FORTBILDUNG   |   JUNGE MEDIZIN
PRESSE   |   SITEMAP   |   KONTAKT   |   LOGIN

Thementag Thorax erstmals wieder als Präsenzveranstaltung: „Die Leute genießen es einfach, sich wiederzusehen“

Vergangenen Samstag in Würzburg war Premiere des Thementags Thorax als Präsenzveranstaltung. Referent Dr. Robert Prestele, Facharzt für Innere Medizin und hausärztlicher Internist aus Augsburg, erzählt im Interview, wie er die erste Präsenz-Fortbildung seit langem erlebt hat und wo die Unterschiede gegenüber Online-Seminaren liegen.

 
Dr. Markus Beier
Dr. Robert Prestele

Herr Dr. Prestele, wie ist der Thementag heute aus Ihrer Sicht gelaufen?

Dr. Prestele: Grundsätzlich fand ich die Aktivität der Zuhörer schön - verglichen mit den Online-Fortbildungen viel lebendiger. Die Teilnehmenden haben zugehört, es gab Zwischenfragen, aber auch Ergänzungen aus den Erfahrungen der einzelnen Kolleginnen und Kollegen.
Im Online-Seminar im Frühjahr hatte ich während der Präsentation zwar ebenfalls Fragen gestellt, um die Teilnehmenden einzubinden. Das glich dann einer TED-Umfrage. Heute aber konnte ich meine Fragen direkt stellen, und die Kolleginnen und Kollegen haben sich aktiv gemeldet und ihre Lösungsansätze mitgeteilt. So entstand eine lebendige Zusammenarbeit.

Der Thementag Thorax setzt sich aus drei unterschiedlichen Themenblöcken in einer Veranstaltung zusammen, bei den Online-Seminaren wird jeweils immer nur ein Themenblock behandelt. Für Sie als Referent eine besondere Herausforderung?

Dr. Prestele: Insgesamt sind die drei Themen sehr unterschiedlich. Dies ist tatsächlich nicht ganz einfach zu vereinbaren, auch mit Blick auf den unterschiedlichen Wissensstand der Teilnehmenden. Wir haben Leute, die von der Uniklinik als Internisten in die hausärztliche Praxis gehen und für die so manches ein alter Hut ist, was für andere noch relativ neu ist. Hier einen Mittelweg zu finden, ist schon eine Herausforderung. Was gut ankommt, ist die Vorstellung verschiedener Fallbeispiele. Hierzu bekam ich mehrfach positive Rückmeldungen während der Pausengespräche.

Den ersten Thementag im Frühjahr konnten wir heuer ja nur online anbieten. Sie hatten zwei der drei Themenblöcke gehalten. Nun können wir den Thementag auch wieder als Präsenzveranstaltung anbieten. Worin liegt für Sie der Unterschied im Vergleich zum Frühjahr?

Dr. Prestele: Die Art der Moderation ist völlig anders. Es ist lebendiger. Womöglich lag das heute auch am kleinen Teilnehmerkreis und relativiert sich bei einer großen Veranstaltung etwas. Viele Teilnehmende sagten zu mir, sie freuen sich auf die Präsenzveranstaltung, weil der Austausch für sie wichtig ist, ganz unabhängig von der Moderation oder dem Vortrag. Die Leute genießen es einfach, sich wiederzusehen und sich während der Pausen auszutauschen.

Gibt es nach dem ersten Thementag schon eine persönliche Tendenz? Online oder Präsenz - welches Format liegt Ihnen mehr?

Dr. Prestele: Beides. Wir treffen in Jedem Format auf unterschiedliche Leute. Beide Formen haben ihre Berechtigung. Mit dem Angebot, den Thementag sowohl online als auch in Präsenz zu besuchen, bietet der Bayerische Hausärzteverband jedem die Möglichkeit, für sich das besser geeignete Format auszusuchen.

Infos & Termine Thementag Thorax

Themen in HOME ÜBER UNS SERVICE AKTUELL HZV FORTBILDUNG NACHWUCHS STIFTUNG :

Login Mitgliederbereich:

Login Mitgliederbereich

Suche: