Rundschreiben / Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Veröffentlichungen des Bayerischen Hausärzteverbandes.

Erlanger Teddybärkrankenhaus: „Kinder sind begeistert“

Veröffentlicht am .

Fieber messen , mit einem Stethoskop das Herz und die Lungen des kuscheligen Freundes abhören und die Wunden mit Pflastern und Verbänden versorgen: Im Teddybärkrankenhaus, ein Projekt der Medizin-, Zahnmedizin- und Pharmaziestudierender der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg, lernen die Kinder, dass Spritzen doch nicht so schlimm sind und man vor Ärzten und Krankenhäusern keine Angst haben muss..

Allgemeinmedizin ist beliebteste Fachrichtung an der TUM

Veröffentlicht am .

Vor zehn Jahren wurde an der TUM Bayerns erster Lehrstuhl für Allgemeinmedizin eingerichtet. Zum Jubiläum zeigte Prof. Dr. Antonius Schneider auf, dass ein Lehrstuhl für Allgemeinmedizin in der Tat positive Wirkung hat:

Lehrstuhl für Allgemeinmedizin in Augsburg wird konkret

Veröffentlicht am .

Zum 2. Tag der Allgemeinmedizin in Augsburg hatte Gründungsdekanin Prof. Martina Kadmon eine frohe Botschaft im Gepäck: Noch diesen Herbst wird die Allgemeinmedizin-Professur für die neue Medizinische Fakultät in der Fuggerstadt ausgeschrieben.

Apropos Vergütung TSVG-Konstellationen: „Falsche Anreize und Bürokratie hoch zehn!“

Veröffentlicht am .

Der Bewertungsausschuss hat Eckpunkte zur Vergütung der „TSVG-Konstellationen“ vorgelegt. Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, hält in einem Statement fest: „Nicht Terminservicestellen sollten die Patienten steuern, sondern wir Hausärzte!“

Wissen über Reisemedizin auffrischen: "Für jede Hausärztin und jeden Hausarzt sinnvoll"

Veröffentlicht am .

Auf dem 2. Tag der Allgemeinmedizin, der am 6. Juli in Augsburg stattfindet, ist der Facharzt für Allgemeinmedizin und ehemalige Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der LMU München einer der Referenten und wird über Reisemedizin und über die sinnvolle Diagnostik bei Reiserückkehrern sprechen. „Wichtig ist es, die Kollegen für das Thema zu sensibilisieren und darüber aufzuklären, in welchen Ländern welche Gefahren drohen und welche neuen Medikamente mittlerweile verwendet werden“, erklärt Prof. Schelling.

2. Augsburger Tag der Allgemeinmedizin: Interaktive Fortbildungen zu Themen, die für die tägliche Arbeit in den Praxen wirklich relevant sind

Veröffentlicht am .

Am Samstag, 6. Juli 2019, der zweite Augsburger Tag der Allgemeinmedizin vor der Tür. Initiator Dr. Manfred Lohnstein erklärt im Interview, was den 2. Augsburger Tag der Allgemeinmedizin gerade für Nachwuchs-Hausärzte zu einem wichtigen Event macht und warum auch erfahrene Hausärztinnen und Hausärzte sich die Teilnahme nicht entgehen lassen sollten.

Positive Signale vom Runden Tisch „Ärztenachwuchs in Bayern“

Veröffentlicht am .

Klares Nein zum geplanten Faire-Kassenwahl-Gesetz und weiteren Regelungen, die derzeit im Bundesgesundheitsministerium geplant werden: Auf der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), die am Mittwochnachmittag in der KVB-Zentrale in München stattfand, hat der Vorsitzende des KVB-Vorstandes, Dr. Wolfgang Krombholz, deutliche Kritik an den diversen Gesetzesvorlagen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn geübt.

"Mehr Hausärzte und soziale Verantwortung statt generelle Impfpflicht"

Veröffentlicht am .

In Deutschland hört man immer wieder von Masernausbrüchen: Ist der Kampf gegen die vermeintliche Kinderkrankheit gescheitert? Brauchen wir eine Impfpflicht? Fragen an Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes.

Grippeimpfstoff: „Wir haben endlich die Chance, regressfrei und am echten Bedarf orientiert zu bestellen“

Veröffentlicht am .

Dr. Marie-Luise Vogel, die sich als Vertreterin des Bayerischen Hausärzteverbandes in der LAGI engagiert, bewertet die Empfehlung, 100 Prozent des im Vorjahr verbrauchten Grippe-Impfstoffs vorzubestellen, posítiv.

Aktionstag Bayern gegen Leukämie 2019: Gemeinsam Leben retten!

Veröffentlicht am .

Beim Aktionstag Bayern gegen Leukämie 2019 können Sie mit Ihrer Praxis als Verteilerstelle des Lebensrettersets mitwirken. Was Sie damit bewirken können, zeigt die Geschichte von zwei jungen Frauen, die mit einer Typisierungsaktion in Bayern begann.