Rundschreiben / Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Veröffentlichungen des Bayerischen Hausärzteverbandes.

„Der Gesetzes-Tsunami geht am Bedarf vorbei und richtet sich gegen hausärztliche Interessen“

Veröffentlicht am .

Der Gesetzes-Tsunami hält an: „Terminservice- und Versorgungsgesetz“, „Fairer Kassenwettbewerb-Gesetz“, „Masernschutzgesetz“, „Digitale Versorgung Gesetz“ und ein Dutzend weiterer Regelwerke werden derzeit im Bundestag diskutiert oder wurden vor kurzem verabschiedet. Damit die Hausärztinnen und Hausärzte in Bayern wissen, was auf sie zukommt, finden an mehreren Standorten im Freistaat auf Einladung des Bayerischen Hausärzteverbandes und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Informationsveranstaltungen statt - am 04.11.2019 war die KVB-Zentrale in München Veranstaltungsort.

Fachgespräch im Landtag: Steuerung wichtig für Sicherung der Versorgung

Veröffentlicht am .

Die "Rolle der Universitätsklinika für die bestmögliche Gesamtversorgung" war Thema eines Fachgesprächs der Ausschüsse für Wissenschaft und Kunst sowie für Gesundheit und Pflege Mitte Oktober im Bayerischen Landtag. Dabei ging es unter anderem um die Frage, wie die ambulante medizinische Versorgung in strukturschwachen Regionen sichergestellt werden kann.

Die Folgen der Gesetzesflut - Was droht Bayerns Hausärzten noch aus Berlin?

Veröffentlicht am .

Gemeinsame Veranstaltungsreihe des Bayerischen Hausärzteverbandes und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns.

Bachelor-Studium ersetzt weder Medizinstudium noch fundierte MFA-Ausbildung

Veröffentlicht am .

Kann der Physician Assistant den Hausärztemangel auffangen? 'Nein' - meint Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayersichen Hausätzeverbandes: "Ärzte kann man nur durch Ärzte ersetzen. Der Bayerische Hausärzteverband warnt seit vielen Jahren vor einem drohenden Hausärztemangel. Was wir brauchen, sind zum einen mehr Medizinstudienplätze und eine Abkehr vom Numerus Clausus".  

MdB Stamm-Fibich (SPD) von BEAH® begeistert

Veröffentlicht am .

Der Bayerische Hausärzteverband hatte am 09.10. zur Veranstaltung „Fit für die Hausarztpraxis – berufliche Chancen für MFA“ nach München geladen. Mit dabei war MdB Martina Stamm-Fibich (SPD), Mitglied des Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags. Wir haben Frau Stamm-Fibich im Nachgang an die Veranstaltung drei Fragen zum Thema MFA gestellt: 

Bayerischer Ärztetag fordert ergebnisoffene Impfberatungsziffer

Veröffentlicht am .

Das Thema Impfen beschäftigte auch den 78. Bayerischen Ärztetag, der vergangenes Wochenende (11. bis 13. Oktober) in München stattfand. Die Delegierten forderten die gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen (GKV und PKV) sowie die zuständigen Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung und die Politik auf, „kurzfristig die Rahmenbedingungen für eine jährliche honorierte ärztliche Beratung zum Impfstatus zu schaffen“. 

Bayerischer Hausärzteverband fördert 10 VERAH®-Ausbildungen

Veröffentlicht am .

Ein Erfolgsmodell feiert Jubiläum: Seit 10 Jahren arbeiten die Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH) in deutschen Arztpraxen. Das hat der Bayerische Hausärzteverband zum Anlass genommen, um 10 VERAH Ausbildungen mit je 200 Euro zu fördern. Die Aktion wurde im Rahmen der Veranstaltung „Fit für die Hausarztpraxis – berufliche Chancen für MFA“ am 09.10.2019 in München vorgestellt und stieß dort auf großes Interesse.

Die Entscheidung zum Impfen fällt in der Hausarztpraxis

Veröffentlicht am .

Bei der Anhörung des Ausschusses für Gesundheit und Pflege des Bayerischen Landtags zum Thema „Erfolgversprechende Wege zur Erhöhung der Impfraten, insbesondere bei Masern“ am 08.10 waren sich die Experten einig: Die Impflicht bleibt Ultima Ratio, aber die Impfraten sollen und müssen weiter erhöht werden, denn wer nicht umfassend geimpft ist, schadet sich selber und anderen.

2. Tag der Allgemeinmedizin Uni Würzburg: Auf dem Weg zu einer neuen Tradition

Veröffentlicht am .

Bereits zum zweiten Mal luden die beiden Direktorinnen des Instituts für Allgemeinmedizin der Universität Würzburg, die Professorinnen Dr. Ildikó Gágyor und Dr. Anne Simmenroth, zu ihrem Tag der Allgemeinmedizin nach Würzburg ein. Rund 170 Teilnehmer – Hausärztinnen und Hausärzte, Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung Allgemeinmedizin und Medizinische Fachangestellte - nutzen die Chance auf interessante Fortbildungen und den Austausch untereinander.

SemiWam gehen in die zweite Runde

Veröffentlicht am .

Über die letzten fünf Jahre sind sie zu einem regelrechten Erfolgsmodell geworden und haben sich als eine bundesweit bekannte „Marke“ etabliert. Die Rede ist von den Seminartagen Weiterbildung Allgemeinmedizin, kurz SemiWAM®. Die praxisnahe Fortbildungsreihe für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung Allgemeinmedizin (ÄiW AM) in Bayern, die curriculär auf fünf Jahre ausgelegt ist und die die Weiterbildung in Klinik und Praxis optimal ergänzt, startet 2020 wieder neu.