Rundschreiben / Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Veröffentlichungen des Bayerischen Hausärzteverbandes.

Apropos Quereinsteiger: „Rückschritt für Qualitätsstandards der Allgemeinmedizin!“

Veröffentlicht am .

In Nordrhein-Westfalen sollen Krankenhausärzten nach einer 12-monatige Weiterbildungszeit den Facharzt für Allgemeinmedizin erhalten; dazu kommt ein Weiterbildungsgehalt von 9000 Euro im Monat. Für Dr. Dieter Geis, Vorstandsvoristzender des Bayerischen Hausärzteverbandes ist das "ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich in den letzten Jahren für die hohen Qualitätsstandards in der allgemeinmedizinischen Weiterbildung eingesetzt haben..."

Apropos Honorareinigung: „Armutszeugnis für die Ärztliche Selbstverwaltung!“

Veröffentlicht am .

Anders als KBV-Chef Dr. Andreas Gassen, der die Einigung von KBV und GKV-Spitzenverband auf eine Erhöhung des Orientierungspunktwerts um 1,58 Prozent als Beleg für das Funktionieren der Selbstverwaltung wertet, kann Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, dem Kompromiss nichts Positives abgewinnen: „Ein Armutszeugnis für die Selbstverwaltung“ urteilt er.

Das VERAH-Mobil: Ein Hingucker der Hausarztpraxis

Veröffentlicht am .

Im Rahmen des Hausarztvertrages mit dem Bayerischen Hausärzteverband fördert die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) insgesamt 20 VERAHmobile mit jeweils 100 Euro im Monat auf die Leasingrate. Für das Hausarztzentrum in Grafenrheinfeld ist das VERAH-Mobil eine tolle Möglichkeit, um auf ihre Praxis aufmerksam zu machen:

Sucht im Alter: Medikamentenmissbrauch spielt wichtige Rolle

Veröffentlicht am .

Lebensverkürzer Alkohol: Nach Nikotinmissbrauch und Hypertonie ist Alkohol der dritthäufigste Grund für ein vorzeitiges Ableben, wie auf der Regionalkonferenz „Sucht im Alter“ in Würzburg zu hören war. Aber auch der Medikamentenmissbrauch ist nicht zu unterschätzen, erklärte Referent Dr. Ernst Engelmayr, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des Bayerischer Hausärzteverbandes.

Apropos… elektronische Patientenakte: „Politik muss endlich ihre Hausaufgaben machen!“

Veröffentlicht am .

Dr. Dieter Geis, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, sieht aufgrund der derzeitigen Entwicklungen bei der elektronischen Patientenakte Handlungsbedarf: "Die Politik muss ihre Hausaufgaben machen und die rechtlichen Grundlagen unter Einbeziehung der Ärzteschaft festzurren. Ein Patient – eine ePA, ganz gleich, wo er versichert ist. Und es ist ein System gefragt, das sicher ist und ohne direkten Zugriff der Krankenkassen!", fordert er in einer Stellungnahme.

Fortbildung am 2. Internationalen Hausärztetag: „Das Impfen ist der beste Lebensretter, den wir haben.“

Veröffentlicht am .

Zum zweiten Mal nach der Premiere im Jahr 2014 lädt der Deutsche Hausärzteverband am 21. und 22. September 2018 zum Internationalen Hausärztetag nach Bonn in den ehemaligen Bundestag ein. Ein Schwerpunkt bei den Fortbildungen ist das Thema Impfen. Hier wird Prof. Dr. Jörg Schelling als Referent sprechen. Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist als Hausarzt in einer Gemeinschaftspraxis in Martinsried bei München niedergelassen und ist zudem Gründungsdirektor des Instituts für Allgemeinmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität. Im Interview erklärt Prof. Schelling, was die Fortbildungsteilnehmer erwartet und warum er sich für das Impfen engagiert:

Hausärzte bei den BLÄK-Sommergesprächen

Veröffentlicht am .

Dr. Gerald Quitterer, seit über 150 Tagen Präsident der Bayerischen Landesärztekammer und seit mehr als 30 Jahren Facharzt für Allgemeinmedizin, konnte bei seinen ersten offiziellen Sommergesprächen unter den Gästen auch zahlreiche hausärztliche Kolleginnen und Kollegen begrüßen, darunter Dr. Dieter Geis, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, sowie dessen Stellvertreter Dr. Markus Beier und Dr. Jakob Berger. 

Dr. Geis zum 2. Internationaler Hausärztetag in Bonn: „Mit dem Blick über den Tellerrand können wir nur voneinander lernen“

Veröffentlicht am .

Zum zweiten Mal nach der Premiere im Jahr 2014 lädt der Deutsche Hausärzteverband am 21. und 22. September zum Internationalen Hausärztetag nach Bonn in den ehemaligen Bundestag ein. Ganz vorne auf dem Programm, das Sie hier finden, steht der internationale berufspolitische Austausch. Für eine starke Teilnahme vor allem aus Bayern wirbt Dr. Dieter Geis, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes und Erster Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, im Interview.

Hausarztzentrierte Versorgung: „Innovationsmotor für die Regelversorgung“

Veröffentlicht am .

Interview mit Melanie Huml, die sich auch unter dem im März 2018 gewählten Ministerpräsidenten Markus Söder ihren Platz im Kabinett sichern konnte. Eines der Themen: Die Bedeutung der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV).

6. Bayerischer Tag der Telemedizin: "Hausärzte müssen miteinbezogen werden"

Veröffentlicht am .

Am 21.06.2018 fand der 6. Bayerische Tag der Telemedizin in München statt. Unter dem Motto „Grenzen überwinden durch Telemedizin“ luden die Bayerischen TelemedAllianz und das Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Fachpublikum und Öffentlichkeit ein, über aktuelle Trends und neue Möglichkeiten der Telemedizin zu diskutieren. Als Referent und Vertreter für die Hausärzte sprach Dr. Markus Beier, 1. stellv. Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, über die Anforderungen der Telemedizin für die Hausarztpraxis und stellte klar, dass „eine sinnvolle Versorgungssteuerung mit telemedizinischen Anwendungen nur gemeinsam mit Ärzten umgesetzt werden kann“.