Rundschreiben / Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Veröffentlichungen des Bayerischen Hausärzteverbandes.

SemiWam gehen in die zweite Runde

Veröffentlicht am .

Über die letzten fünf Jahre sind sie zu einem regelrechten Erfolgsmodell geworden und haben sich als eine bundesweit bekannte „Marke“ etabliert. Die Rede ist von den Seminartagen Weiterbildung Allgemeinmedizin, kurz SemiWAM®. Die praxisnahe Fortbildungsreihe für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung Allgemeinmedizin (ÄiW AM) in Bayern, die curriculär auf fünf Jahre ausgelegt ist und die die Weiterbildung in Klinik und Praxis optimal ergänzt, startet 2020 wieder neu.

Notfallversorgung: „Das System funktioniert und bedarf keiner gesetzlichen Neuregelung“

Veröffentlicht am .

Im Vorfeld zum zum 78. Bayerischen Ärztetag, der an diesem Wochenende (11. Bis 13.10.2019) in München stattfindet, hat Dr. Gerald Quitterer, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer, auf einer Pressekonferenz die Notfallversorgung als eines der drei Themen definiert, die die rund 86.000 Ärztinnen und Ärzten in Bayern derzeit beschäftigen. Neuregelungsbedarf sieht er nicht.

Deutscher Hausärztetag: Delegierte verabschieden Forderungspaket aus Bayern

Veröffentlicht am .

Dr. Mrkus Beier: „Angesichts der Gesetzesflut aus Berlin ist es dringend erforderlich, sich zu wesentlichen Themen noch mal konkret zu verständigen und eine eigene Agenda zu haben“: Im Rahmen des 40. Deutschen Hausärztetags hat der Bayerische Hausärzteverband 12 Forderungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen hausärztlicher Tätigkeit vorgelegt (Link), die von der Delegiertenversammlung des Deutschen Hausärzteverbandes am vergangenen Donnerstag in Berlin einstimmig beschlossen wurden.

„Forschungsnetzwerk macht Allgemeinmedizin attraktiv für den Nachwuchs“

Veröffentlicht am .

Auf dem 53. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) vom 12. bis 14. September in Erlangen wurde Prof. Antonius Schneider, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeinmedizin an der Technischen Universität München (TUM), zum stellvertretenden Präsidenten der DEGAM gewählt. Im Interview spricht er darüber, welche Eindrücke er aus Erlangen mitgenommen hat, wo er Schwerpunkte in der allgemeinmedizinischen Forschung und Lehre sieht und welche Bedeutung diese auch mit Blick auf den Nachwuchs haben.

10 Jahre VERAH: „Gute Möglichkeit für MFA, sich beruflich weiter zu entwickeln“

Veröffentlicht am .

Die Diplom-Betriebswirtin und Praxismanagerin Margit Büttner legte sie 2011 folgte dann die Prüfung zur Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) ab. Im Interview erzählt sie, warum sie sich für diese zusätzliche Qualifikation entschieden hat, welche Aufgaben sie als VERAH seither übernommen hat und warum sich eine VERAH im Team für Ärzte und Patienten auszahlt.

DEGAM-Kongress 2019: "Seien wir politischer"

Veröffentlicht am .

Vergangenen Donnerstag (12.09.2019) startete der diesjährige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (DEGAM) unter dem Motto „Hausärztliche Arbeit zwischen Patientenwohl und Ansprüchen der Gesellschaft – was bedeutet ärztliche Professionalität?“. Auf das Motto ging Kongresspräsident Prof. Thomas Kühlein in seiner Eröffnungsrede ein und wünschte sich "neben aller Wissenschaftlichkeit und Praxis einen DEGAM-Kongress voller politischer Diskussionen".

Apropos… Wiederholungsrezept ohne Arztkontakt: „Potenziell gefährlich“

Veröffentlicht am .

Das Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken sieht unter anderem die Einführung des „Wiederholungsrezepts“ vor. Demnach müsste ein chronisch Kranker nur einmal im Jahr in der Arztpraxis vorstellig werden, um ein neues Rezept ausstellen zu lassen - in den Augen von Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, ein unverantwortlicher Angriff auf die ärztliche Behandlungshoheit. 

Neue Masche von Datendieben erreicht bayerische Arztpraxen

Veröffentlicht am .

Anfang August hatte die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft AG (HÄVG) vor einer aktuellen Betrugsmasche von Datendieben gewarnt, mit der thüringische Arztpraxen bereits konfrontiert wurden. Aber auch in Bayern sind Betrüger mit dieser Masche bereits unterwegs, berichtet ein Hausarzt aus Passau.

Umfrage zu TI-Kosten für Praxis

Veröffentlicht am .

Arztpraxen in Deutschland sind zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) gesetzlich verpflichtet. Gesetzlich geregelt ist aber auch, dass die Krankenkassen verpflichtet sind, die Kosten für die Erstausstattung der Praxen und den laufenden Betrieb zu übernehmen, nicht die Ärzte. Der Bayerische Hausärzteverband will mit einer Umfrage ermitteln, ob Hausärztinnen und Hausärzte nicht doch auf ihren Kosten sitzen bleiben.

Schulterschluss mit Pflegenden

Veröffentlicht am .

Bei einem Gespräch vergangene Woche in der Geschäftsstelle des Bayerischen Hausärzteverbandes haben der Verbandsvorsitzende Dr. Markus Beier und Georg Sigl-Lehner, Präsident der Vereinigung der Pflegenden in Bayern, gemeinsame Ziele ausgelotet und sich gegenseitige Unterstützung zugesichert.