BEAH® Gisela Schmid: „Wissen aufgefrischt und viel dazugelernt“

Veröffentlicht am .

Gisela Schmid war bereits seit 30 Jahren als MFA in einer Hausarztpraxis im oberbayrischen Weßling tätig, als sie sich zur BEAH® qualifizierte. Im Interview gibt sie wieder, was sie aus der Fortbildung zur BEAH® mitgenommen hat und welche Auswirkung das Gelernte auf ihren Praxis-Alltag hat.

Gisela SchmidZum Vergrößern bitte klicken.

Warum BEAH® – Was hat Sie motiviert, diese Zusatzqualifikation zu erwerben?

Gisela Schmid: Ich hatte mich bereits zur VERAH® und NäPa qualifiziert und wollte im Bereich Abrechnung meine Kenntnisse weiter vertiefen, insbesondere in der HzV-Abrechnung. Einzelne Verträge weisen ja durchaus Besonderheiten in der Abrechnung auf, die man alle auf dem Schirm haben muss, wie beispielsweise Zusatzziffern bei bestimmten Leistungen oder die Tatsache, dass sich der Gesundheitscheck im HzV-Vertrag der Landwirtschaftlichen Krankenkasse jährlich erbringen und abrechnen lässt.

Was haben Sie in dem Kurs gelernt?

Gisela Schmid: Der Kurs war sehr interessant und vertieft nicht nur Bereiche der Abrechnung, sondern geht auch auf steuerliche Aspekte und die Klassenbuchführung ein. Ich habe aus dem Kurs unter anderem Grundwissen zur Umsatzsteuer mitgenommen und kenne mich jetzt mit den unterschiedlichen Aufbewahrungsfristen verschiedener Dokumente aus. Vieles wurde klarer, beispielsweise, wann und mit welcher Begründung ein Steigerungsfaktor über dem Schwellenwert herangezogen werden kann oder wie Analogziffern angewendet werden. Auch meine Erwartungen in Bezug auf mehr Sicherheit in der HzV-Abrechnung haben sich erfüllt, und es gab jede Menge praktische Tipps.

Wie hat sich Ihr Praxis-Alltag als BEAH® verändert?

Praxisteam WeßlingZum Vergrößern bitte klicken.

Gisela Schmid: Ich habe das Gelernte eins zu eins in der Praxis umgesetzt und mein Wissen auch an meine Kolleginnen weitergegeben. Wir machen die Kassenbuchführung jetzt so, wie im Kurs gelernt, mit dem Erfolg, dass unser Kassenbuch jetzt bis auf den Cent stimmt. Insgesamt rechnen wir noch genauer ab. Auch den Arztwechsel in der Praxis haben wir Dank der Informationen aus dem BEAH®-Kurs gut überstanden und es geschafft, dass alle HzV-Verträge unter dem neuen Chef nahtlos weiterlaufen.

Ihr Fazit?

Gisela Schmid: Die Zusatzqualifikation BEAH® hat sich gelohnt – für mich und auch für meinen Chef. Ich habe mein Wissen aufgefrischt und vieles dazugelernt. Auf jeden Fall zu empfehlen!

 

Die Weiterbildung zur BEAH® ist eine Qualifizierung des Bayerischen Hausärzteverbandes. Initiiert wurde das Projekt 2016 von Dr. Petra Reis-Berkowicz, der 2. stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Hausärzteverbandes, Diplom-Betriebswirtin und VERAH Margit Büttner, und Carmen Fröstl, Leiterin des Bereichs Fortbildung in der Geschäftsstelle des Bayerischen Hausärzteverbandes.

Teilnahmevoraussetzungen sind eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung als MFA, eine aktuelle Teilnahme an einer vierstündigen HzV-Abrechnungsschulung, HzV-Teilnahme der Praxis sowie ebenfalls gute Kenntnisse in den EBM- und GOÄ-Abrechnungen.

Weitere Informationen unter https://www.hausaerzte-bayern.de/index.php/fortbildung/beah.html