Apropos Gesundheitsuntersuchung: „Hausärztinnen und Hausärzte einmal mehr Spielball der Selbstverwaltung in Berlin“

Veröffentlicht am .

Dr. Markus Beier März 2016Zum Vergrößern bitte klicken.

In aller letzter Minute hat der Bewertungsausschuss in seiner Sitzung vom 29. März Gesundheitsuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten, bislang auch als Check-up 35 bekannt, im EBM neu geregelt. Die Neuerungen sind bereits nach dem Wochenende am 1. April in Kraft getreten. Hintergrund ist eine Änderung der Gesundheitsuntersuchung-Richtlinie, die der Gemeinsame Bundesausschuss im Juli vergangenen Jahres beschlossen hat und die zum 25. Oktober 2018 in Kraft trat.

Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, kritisiert die Anpassung des EBM in letzter Minute:

„Gute fünf Monate hatte der Bewertungsausschuss Zeit, die Neuregelung der Gesundheitsuntersuchung durch den G-BA im EBM abzubilden. Erst in allerletzter Minute hat der Bewertungsausschuss seine Hausaufgaben gemacht, ohne Übergangsregelung sind die Rahmenbedingungen für die Gesundheitsuntersuchung quasi über Nacht geändert worden. Das Chaos, das damit in den Hausarztpraxen ausgelöst wird, scheint in Berlin nicht zu interessieren. Patienten, die 2017 ihre letzte Gesundheitsuntersuchung hatten und bereits einen Termin für den nächsten Check-up haben, müssen auf nächstes Jahr vertröstet werden, weil sie nur noch alle drei Jahre Anspruch auf die Vorsorgeuntersuchung haben, den Hausarztpraxen drohen zudem empfindliche Honorareinbußen. Durch den Beschluss übers Wochenende hinkt auch die Praxis-Software hinterher. Wir Hausärztinnen und Hausärzte sind einmal mehr zum Spielball der Selbstverwaltung in Berlin geworden.

Der Vorgang macht wieder deutlich, wie wichtig die Hausarztzentrierte Versorgung ist, in der wir Hausärzte selbst und auf Augenhöhe mit den Krankenkassen unsere Verträge aushandeln. HzV-Versicherte können weiterhin wie gehabt alle zwei Jahre ihre Gesundheitsuntersuchung in Anspruch nehmen – auch an der Honorierung ändert sich in der HzV nichts."

Weitere Informationen zu der Neuregelung der Gesundheitsuntersuchung wird der Bayerische Hausärzteverband in Kürze bereitstellen.