Überblick über die aktuellen HZV-Versorgungs- und Abrechnungsroutinen

Veröffentlicht am .

HZV Logo

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Wichtigste zuerst: Alle für die Betreuung unserer HZV- Patienten zentralen Leistungen können im Quartal 2/2020 telefonisch erbracht und im Rahmen der Grund-, Chroniker- sowie der Palliativ- oder Onkologiepauschalen abgerechnet werden! Es bleibt daher sinnvoll, Patienten mit chronischen Erkrankungen, die Sie regelmäßig betreuen und die sonst bereits Ihre Praxis aufgesucht hätten, anzurufen. Hierbei kann eine kurze Anamnese erhoben werden, der Bedarf nach Folgeverord-nungen geklärt und veranlasst sowie, wo nötig, ein Sprechstundentermin vereinbart werden.

Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen HZV-Versorgungs- und Abrechnungsroutinen:

  • Pauschalen/ Zuschläge für die Versorgung von Palliativ- und Onkologiepatienten
    sowie chronisch kranken Patienten (telefonische Beratung)
    Für das Quartal 2/2020 können für alle HZV-Verträge in Bayern die Grundpauschalen bzw. Palliativ-, Onkologie- und Chronikerpauschalen auch bei Vorliegen eines mittelbaren Arzt-Patienten-Kontakts (APK) und bei Erbringung der Leistungsinhalte gemäß Anlage 3 abgerechnet werden. Zu einem mittelba-ren APK zählt insbesondere auch ein telefonischer APK. Für AOK HZV-Patienten müssen Fälle mit aus-schließlich mittelbarem APK zusätzlich mit dem Diagnosecode „Z02 – Untersuchung und Konsultation aus administrativen Gründen“ gekennzeichnet werden.
  •  Vertretungsfall
    Neben den regulär abrechenbaren Vertretungsleistungen (qualifikationsgebundene Leistungen, Be-suchsleistungen) können Sie Vertreterleistungen aktuell für folgende HZV-Verträge zusätzlich abrech-nen. Auch Vertreterpauschalen sind bei einem mittelbaren APK abrechenbar:
    AOK Bayern Vertreterpauschale 0004 (2x pro Quartal/ je 13,50 €)
    BKK Vertreterpauschale 0004 (1x pro Quartal/ 20 €)
    Bosch BKK Vertreterpauschale 0004 (1x pro Quartal/ 20 €)
    EK (ohne TK) Vertreterpauschale 0004 (2x pro Quartal/ je 17,50 €) /
    Mitbesuch 1413 (1x pro Tag)
    IKK classic Vertreterpauschale 0004 (1x pro Quartal/ 20 €)
    LKK Vertreterpauschale 0004 (2x pro Quartal/ je 12,50 €)
    TK Vertreterpauschale 0004 (1x pro Quartal/ 20 €)
  • Telefonische Beratung (EBM-Ziffer 01434 / 01435)
    Die EBM-Leistung „telefonische Beratung“ ist in der HZV Leistungsinhalt der Grundpauschale, die für das Quartal 2/2020 für alle HZV-Verträge nun auch bei mittelbarem APK abrechenbar ist.
  • Portokosten Kompaktbrief (Briefe bis 50 g)
    Portokosten (entsprechend der EBM-Leistung) sind abrechenbar mit der Erfassungsziffer „9000“ für die HZV-Verträge:
    • BKK / Bosch BKK
    • EK (ohne TK)
    • IKK classic
    In den HZV-Verträgen AOK Bayern, LKK und TK sind die Portokosten Bestandteil der Grundpauschale (auch bei mittelbarem APK abrechenbar im Quartal 2/2020).
  • Videosprechstunde
    Die Leistungen der Videosprechstunde sind nicht Bestandteil der HZV-Verträge. Die GOP 01450
    „Zuschlag Videosprechstunde“ kann auch bei HZV-Patienten wie folgt abgerechnet werden:
    • die Abrechnung erfolgt zusätzlich zur erbrachten HZV-Leistung (z.B. Grund- und/oder Chroniker-pauschale, Psychosomatik) über KV-Schein mit der Kennzeichnung „H“, also GOP 01450H
    • die Anschubförderung der Videosprechstunde (GOP 01451) wird durch die KVB direkt zugesetzt.

Im TK-HZV-Vertrag gehört die Erbringung von Videosprechstunden zu den Kriterien, die als Vorausset-zung für den Innovationszuschlag in Höhe von 8 € pro abgerechneter Grundpauschale definiert sind (z.B. neben Nutzung HZV-Online Key und TI-Dienst Versichertenstammdatenmanagement).

  • Erkrankungs- oder Verdachtsfall SARS-CoV-2
    Für einen HZV-Patienten sind bei einem Erkrankungs- oder Verdachtsfall auf SARS-CoV-2 die Grundpau-schale etc. über die HZV abzurechnen. Liegt ein klinischer Verdacht oder eine nachgewiesene Infektion vor, geben Sie zusätzlich die Ziffer 88240 auf dem KV-Abrechnungsschein sowie die ICD-Codes U07.1 oder U07.2 an.
    Wird vom Hausarzt ein COVID-19-Labortest veranlasst, ist dies auf dem KV-Abrechnungsschein zu-sätzlich zur 88240 mit der Ausnahmekennziffer 32006 zu vermerken. Hierdurch bleibt das Budget im Kollektivsystem in diesen Behandlungsfällen unbelastet.
  •  Schutzschirm
    In allen HZV-Verträgen können die Pauschalen aktuell mit mittelbarem APK abgerechnet werden. Damit ist die HZV bereits ein weitgehender Schutzschirm für Ihre Praxis in dieser Pandemie. Zu besonderen Fallgestaltungen und weiteren Themen rund um die Corona-Pandemie befinden wir uns bereits in Ge-sprächen mit allen Krankenkassen in Bayern. Wir werden schnellstmöglich darüber informieren.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
meine Vorstandskollegen und ich empfehlen Ihnen in Ihrer Praxis das folgende Vorgehen: Rufen Sie Ihre HZV-Patienten an. Dies zeigt Ihren Patienten, dass Sie als ihr im Rahmen der HZV gewählter Hausarzt auch in dieser schwierigen Zeit für sie da sind. Ebenso wird die hohe Qualität der Patien-tenbetreuung und Patientenbindung der HZV unter Beweis gestellt. Darüber hinaus sichern Sie sich durch die Möglichkeit zur Abrechnung von Grund- und Chronikerpauschalen Ihr HZV-Honorar.

Bei Fragen zu den HZV-Verträgen erreichen Sie uns telefonisch unter 089 / 1273927 -30 oder senden Sie uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Für sonstige Fragen / Anregungen erreichen Sie uns derzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Mit kollegialen Grüßen und herzlichem Dank für Ihr besonderes Engagement
Dr. Markus Beier

Rundfax als PDF