Weiterbildung - Palliativmedizin AAPV (praxisbegleitend)

Allgemeine Ambulante Palliativversorgung (AAPV) für niedergelassene Haus- und Fachärzte/-Innen

Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten, ist für uns niedergelassene Ärztinnen und Ärzte schon immer ein wichtiger Bestandteil unserer Tätigkeit. Wir kennen unsere Patienten und deren Familienangehörige in der Regel über einen längeren Zeitraum und genießen ein spezielles Vertrauensverhältnis. Das macht die Qualität der Beziehung Arzt – Patient im ambulanten Umfeld aus, die auch die Allgemeine Ambulante Palliativversorgung (AAPV) trägt.

Der Gesetzgeber hat mit der Spezialisierten Ambulante Palliativversorgung (SAPV) ermöglicht, dass Menschen trotz komplexer Symptomlast in ihrer vertrauten Umgebung begleitet werden können. Die SAPV ist in vielen Regionen Bayerns etabliert, die AAPV ist als Regelversorgung vorausgesetzt, aber unseres Erachtens weder entsprechend gefördert noch honoriert.

Unser Ziel ist, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte für ihre Aufgabe der palliativen Begleitung Schwerstkranker in der AAPV zu stärken. Zudem wollen wir beim Gesetzgeber durch Professionalisierung der AAPV auf eine angemessene Honorierung unserer Tätigkeit hinwirken.

Die Bundesärztekammer definiert die Basisweiterbildung in der Palliativmedizin wie folgt:

Basiskurs                                                  
Kurs-Weiterbildung
40 Unterrichtseinheiten à 45 Min.          
(40 Std.) - das entspricht unserem Angebot.

Aufbauend auf dem Basiskurs:  

Fallseminar mit Supervision in drei Modulen 120 Std.

  • Modul 1: Der schwerkranke, sterbende Patient, sein soziales  Umfeld und das behandelnde Team (40 Std.) 
  • Modul 2: Der individuelle Prozess des Sterbens im
    gesellschaftlichen Kontext (40 Std.)
  • Modul 3: Professionelles Handeln in der Palliativmedizin (40 Std.)
Diese Module können Sie bei Interesse z.B. in den Palliativakademien absolvieren.

Mit dem Ziel, die AAPV zu stärken, hat die Arbeitsgruppe AAPV, bestehend aus qualifizierten Ärztinnen und Ärzten aus dem Bereich Palliativmedizin, ein Konzept zur praxisbegleitenden Weiterbildung für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte entwickelt. 

Wir bieten zusammen mit unseren Kooperationspartnern, der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), diese Kurs-Weiterbildung (Basiskurs) von 40 Stunden seit 2016 in einem neuen Format an, das den Bedingungen und Bedürfnissen niedergelassener Ärztinnen und Ärzte entgegen kommt – dem Blended Learning.

Die Inhalte entsprechen dem gemeinsamen Curriculum der Bundesärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP). Beides - Inhalte und Format - sind von der Bundesärztekammer und der DGP anerkannt.

Die 40 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Min. sind aufgeteilt in:

  • E-Learning über die KVB-Plattform Cura Campus: 11 UE + 1 UE Abrechnung uund SAPV – Verordnung (eine Zusatz- UE)
  • Präsenzunterricht an drei Samstagen: 1 x 9 und 2 x 8 UE = 25 UE
  • Hospitation von mindestens 4 UE in einem regionalen SAPV – Team

Warum dieses Format?

Mit diesem Format wurde die Möglichkeit geschaffen, die 40 Stunden Kurs-Weiterbildung komplett praxisbegleitend zu erwerben.

Blended Learning besteht aus E-Learning Modulen und Präsenzveranstaltungen.

E-Learning – Schwerpunkt der KVB:
Wir möchten Sie darin unterstützen, sich das nötige Wissen auf Cura Campus örtlich und zeitlich flexibel zu erwerben. Die E-Learning Module müssen vor jeder Präsenzveranstaltung bearbeitet werden. Sich daraus ergebende inhaltliche Fragen können anschließend im Präsenzmodul mit den Kursleiterinnen besprochen werden.
In jedem E-Learning Modul wird das nötige Wissen schriftlich vermittelt und anschließend geprüft. Die Lernerfolgskontrolle besteht aus 10 Multiple-Choice-Fragen mit drei bis fünf Antwortmöglichkeiten, wobei nur eine Antwort richtig ist. Die Bestehensgrenze liegt bei mindestens 70 Prozent richtiger Antworten.

Präsenzmodule – Schwerpunkt der Hausärztlichen Service und Wirtschaftsgesellschaft mbH (HSW GmbH)  - ein Tochterunternehmen des Bayerischen Hausärzteverbandes e.V.:
Alle anderen Inhalte werden innerhalb der Präsenzmodule im Plenum (max. 24 Teilnehmer) und in Kleingruppen interaktiv und anhand von Fallbeispielen erarbeitet und vermittelt. Das Verhältnis von Interaktion und Frontalvortrag beträgt 50:50.

Bitte bringen Sie wenn möglich eigene Fallbeispiele mit, die Sie bitte vor der Präsenzveranstaltung per E-Mail der Kursleiterin zu kommen lassen. Die Kursleiterin wird dann geeignete Fallbeispiele für das Plenum auswählen (Umfang etwa eine Seite Din A4).
Einreichung der Fallbeispiele bei der Kursleitung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hospitation:
Durch eine Hospitation in einem SAPV-Team erhalten Sie Einblicke in dessen Arbeitsweise, was der besseren Vernetzung zwischen AAPV und SAPV dienen soll. Adressen von SAPV-Teams, bei denen Sie hospitieren können, erhalten Sie am ersten Präsenztag. Sollten keine SAPV-Teams in Ihrer Region vorhanden sein, können Sie in einer anderen Versorgungsstruktur,  z.B. in ener Palliativstation, hospitieren.

Fachliche Leitung: Frau Dr. Ursula Vehling-Kaiser
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, Palliativmedizin

Ärztliche Kursleitung: Frau Dr. Claudia Levin
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Palliativmedizin, Hospizärztin Johanneshospiz München, Lehrbeauftragte für PM u. AM an der TU München, Sprecherin für AAPV der DGP Bayern, Dozentin für AM u. PM

Bitte beachten Sie, dass wir am 1. Präsenztag vor dem Unterricht etwa 30 Minuten zur Besprechung der Organisation einplanen.

Termine  Uhrzeit:  Veranstaltungsort:  KursNr.
Samstag, 08.02.2020  
Samstag, 07.03.2019
Samstag, 25.04.2019

08:30 - 16:30 Uhr
09:00 - 17:30 Uhr
09:00 - 16:30 Uhr

Christophorus Akademie
für Palliativmedizin, Palliativpflege und
Hospizarbeit
Marchioninistraße 15, 81377 München
AAPV
München 8

Die Anerkennung bzw. die Fortbildungspunkte sind bei der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) beantragt. Die BLÄK hat für die vorherigen Kurs-Weiterbildungen 37 CME vergeben.

Ansprechpartner:
Die Organisation der Präsenzmodule übernimmt die Hausärztliche Service- u. Wirtschaftsgesellschaft mbH (HSW GmbH) - ein Tochterunternehmen des Bayerischen Hausärzteverbandes.
Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Fröstl wenden unter Tel.: 089/1273927-52 oder per E-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Bei technischen Fragen zu den E-Learning Modulen wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung:
Seminargebühr: 690,00 € inkl. 19% MwSt. pro Person. Diese Gebühr teilt sich auf in:

610,00   für die E-Learning Module und die Präsenzveranstaltungen incl. Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen und 
80,00 € für die Hospitation. Die Hospitationsgebühren werden wir weiterleiten an die entsprechenden SAPV - Teams.

Bitte melden Sie sich mit dem beigefügten Anmeldeformular an. Da die Teilnehmerzahl auf 24 Personen begrenzt ist, erfolgt die Bearbeitung nach Eingangsdatum. Die Teilnahmegebühr kann ausschließlich per Lastschrift beglichen werden. Nach erfolgter Seminarzusage werden die Teilnahmegebühren auch bei Nichtteilnahme am Kurs über SEPA-Lastschriftmandat eingezogen!

Bitte beachten Sie:

  • Die E-Learning-Module werden bis einschl. 12.01.2020 aktualisiert und stehen erst ab 13.01.2020 für die Bearbeitung zur Verfügung.
  • Tragen Sie bitte auf dem Anmeldeformular unbedingt Ihre E-Mail-Adresse ein, da wir zukünftig per E-Mail korrespondieren werden.
  • Die Handouts werden nicht mehr ausgedruckt, sondern immer vor dem jeweiligen Präsenztag durch Zugriff auf eine Dropbox zum Download bereitgestellt. Leider können wir hier nicht verhindern, dass für die anderen Kursteilnehmer Ihre E-Mail Adresse sichtbar ist.

Einladung und Anmeldeformular als Download

Die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) hat 2019 pro Kurs-Weiterbildung 37 CME vergeben.