Im Focus: Leistungen im Bereich Geriatrie

Im Bereich Geriatrie gibt es seit der EBM-Änderung zum 01.10.2013 zwei Leistungen:

  1. „hausärztlich geriatrisches Basisassessment“ mit der Abrechnungsziffer „03360“ und
  2. „hausärztlich-geriatrischer Betreuungskomplex“ mit der Abrechnungsziffer „03362“

Diese Leistungen können für die jeweiligen HzV-Patienten wie folgt abgerechnet werden:

Achtung, Änderungen Abrechnung Geriatrie AOK Bayern zum 01.04.2015 und BKK zum 01.01.2016!

    AOK  BKK   EK   TK  LKK  Bosch BKK  IKK classic
03360     HzV 03360    HzV 03240.2    HzV 03240    HzV 03240    HzV 0000  HzV 03240    HzV 03240  
03362   HzV 03362  HzV 03362  Über KVB  HzV 0000  Zuschlag Z14    HzV 0000  HzV 0000

Die Leistungsinhalte der Leistung „hausärztlich geriatrisches Basisassessment“ (Ziffer 03360) entspricht im HzV-Vertrag AOK Bayern S15 den Regelungen des EBM mit Stand 01.04.2015. Bei allen anderen HzV-Verträgen in Bayern entsprechen die Leistungsinhalte den Regelungen des EBM, der bis zum 30.09.2013 gültig war.

Die Leistung „hausärztlich-geriatrischer Betreuungskomplex“ (Ziffer 03362) rechnen Sie für HzV-Patienten der Ersatzkassen gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns entsprechend der neuen EBM-Regelungen, gültig seit dem 01.10.2013, ab.

Der Leistungsinhalt zur Ziffer 03362 im Vertrag AOK Bayern S15 lautet abweichend von den EBM-Regelungen wie folgt: Untersuchung zur Feststellung und Durchführung therapeutischer Maßnahmen zur Behandlung geriatriespezifischer Syndrome. Die Leistung kann 1x pro Quartal abgerechnet werden und wird nur dem Betreuarzt vergütet.

Die Regelungen des EBM zur GOP 03240 und ebenfalls zu den GOPen 03360 und 03362 können Sie hier nachlesen.

Geriatrie-typische Diagnosen stellen oft Dauerdiagnosen dar. In den meisten Softwaresystemen können können Dauerdiagnosen automatisch auf alle Abrechnungsscheine übertragen werden.  Überprüfen Sie hierfür die Einstellungen in Ihrer Abrechnungssoftware. In der beigefügten Übersicht finden Sie beispielhafte geriatrie-typische Diagnosen. Beachten Sie: diese Auflistung ist nicht abschließend. Angaben ohne Gewähr.

Beispiele für geriatrie-typische Krankheitsbilder sind:

 ICD  Diagnose
 D53.9  Alimentäre Anämie, nicht näher bezeichnet 
 E41, E46         Alimentärer Marasmus; nicht näher bezeichnete Energie- und Eiweißmangelernährung         
 E45  Entwicklungsverzögerung durch Energie- und Eiweißmangelernährung
 E63.1  Alimentärer Mangelzustand infolge unausgewogener Zusammensetzung der Nahrung
 E63.9  Alimentärer Mangelzustand, nicht näher bezeichnet 
 F06.7  Leichte kognitive Störung
 F07.8  Sonstige organische Persönlichkeits- und Verhaltensstörung aufgrund einer Krankheit,
 Schädigung oder Funktionsstörung des Gehirns   
 E43  Nicht näher bezeichnete erhebliche Energie- und Eiweißmangelernährung
 F45.41  Chronische Schmerzstörung mit somatischen und psychischen Faktoren
 H81.4  Schwindel zentralen Ursprungs
 H81.9  Störung der Vestibularfunktion, nicht näher bezeichnet
 M62.30  Immobilitätssyndrom (paraplegisch)
 M62.50  Muskelschwund und -atrophie, anderenorts nicht klassifiziert
 M96.88  Sonstige Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems nach medizinischen Maßnahmen,
 Instabilität eines Gelenkes nach Entfernen einer Gelenkprothese
 R26.-  Störungen des Ganges und der Mobilität
 R26.0  Ataktischer Gang
 R26.1  Paretischer Gang
 R26.2  Gehbeschwerden, anderenorts nicht klassifiziert
 R29.6  Sturzneigung, anderenorts nicht klassifiziert
 R41.8  Sonstige und nicht näher bezeichnete Symptome, die das Erkennungsvermögen und das
 Bewusstsein betreffen
 R42  Schwindel und Taumel
 R43.8  Sonstige und nicht näher bezeichnete Störungen des Geruchs- und Geschmackssinnes
 R47.1  Dysphasie und Aphasie
 R48.1  Agnosie
 R48.2  Apraxie
 R52.1  Chronischer unbeeinflussbarer Schmerz
 R52.2  Sonstiger chronischer Schmerz
 R54  Senilität
 U50.0 - U50.5    Geringe bis sehr schwere motorischeFunktionseinschränkung
 U51.0 - U51.2  Leichte bis schwere kognitive Funktionseinschränkung
 Z48.8  Sonstige näher bezeichneteNachbehandlung nach chirurgischem Eingriff
 Z54.1  Rekonvaleszenz nach Strahlentherapie
 Z54.2  Rekonvaleszenz nach Chemotherapie
 Z54.4  Rekonvaleszenz nach Frakturbehandlung
 Z74.9  Problem mit Bezug auf Pflegebedürftigkeit, nicht näher bezeichnet
 Z98.8  Sonstige näher bezeichnete Zustände nach chirurgischen Eingriffen

 

Ausführliche Informationen zur Abrechnung von HzV-Leistungen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.hausaerzte-bayern.de => HzV-Verträge

Weitere Hilfe und Informationen erhalten Sie auch beim Kundenservice der HÄVG Rechenzentrum GmbH unter 02203 / 57 56 11 11, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Fax 02203 / 57 56 11 10. 

Themen in HOME ÜBER UNS SERVICE AKTUELL HZV FORTBILDUNG NACHWUCHS STIFTUNG :

Login Mitgliederbereich:

Login Mitgliederbereich

Suche: