Seminarprogramm „Fit für die Praxis“: Ärzten die Angst vor der Niederlassung nehmen

Veröffentlicht am .

2018 11 08 Fit für die Praxis Pressefoto Region Mainfranken GmbH Rudi Merkl kZum Vergrößern bitte klicken.

„Wir wollen angehende mainfränkische Hausärzte unterstützen und ihnen Mut zur Niederlassung machen“, beschreibt Dr. Christian Pfeiffer, Bezirksvorsitzender Unterfranken des Bayerischen Hausärzteverbandes, das Ziel des Seminarprogramms „Fit für die Praxis“, das dieses Jahr zum dritten Mal angeboten wurde – dieses Mal mit mehr Teilnehmern als in den Vorjahren.

Veranstalter ist die Standortagentur Region Mainfranken GmbH, die das Seminarkonzept in enger Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) und dem Bayerischen Hausärzteverband auf die Bedürfnisse der Teilnehmer maßgeschneidert. Dr. Pfeiffer, Bezirksvorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes und regionaler Vorstandsbeauftragter der KVB für Unterfranken, hat an dem Konzept mitgewirkt und engagiert sich auch als Referent. „Das Programm baut Ängste vor der Selbstständigkeit als niedergelassener Hausarzt ab und gibt Sicherheit im Unternehmeralltag“, ist er überzeugt.

Seminarteilnehmerin Dr. Annett Geisendörffer, Ärztin in Weiterbildung in der Gemeinschaftspraxis Dres. Pfeiffer, kann das nur bestätigen. „Das Seminarprogramm war super interessant und eine gute Gelegenheit, um die Strukturen im Gesundheitswesen kennenzulernen“, sagt sie.

2016 03 17 Dr. Pfeiffer PortraitZum Vergrößern bitte klicken 

„Zwar arbeitet man in der Weiterbildung tagtäglich am Patienten, aber die rechtlichen Grundlagen, beispielsweise zum alltäglichen Thema Patientenaufklärung, ist einem so nicht bewusst“, erläutert sie. Auch andere Aspekte, die für eine angestellte Ärztin noch nicht so relevant, für die Niederlassung aber umso wichtiger sind, wurden vermittelt. Dazu gehören Grundlagen der Abrechnung, des KV-System, steuerrechtliche Aspekte, Vertragsarztrecht oder auch Mitarbeiterführung. „Eine sehr gute Vorbereitung auf die Niederlassung“, so das Fazit von Dr. Geisendörffer.

Um das Thema Niederlassung ging es auch in dem Vortrag, den Dr. Pfeiffer vergangene Woche (15.11.2018) an der Universität Würzburg hielt. „Der Vortrag richtete sich an Medizinstudierende und soll ihnen einen Überblick vermitteln zu Möglichkeiten, ambulant tätig zu werden, zu Verdienstmöglichkeiten und zu Institutionen, die unterstützen“, erklärt Dr. Pfeiffer. Auch Berufsverbände wie den Bayrischen Hausärzteverband, die KV und die Kammer habe er dabei vorgestellt, berichtet er. „Mir geht es darum, den Medizinstudierenden schon frühzeitig die Niederlassung in eigener Praxis als attraktive berufliche Perspektive bewusst zu machen“, umreißt er das Ziel der Vorlesung.