Medizinische Ferienakademie Altmühlfranken für „Praxis-Preis 2018“ nominiert

Veröffentlicht am .

Medizinische Ferienakademie AltmühlfrankenZum Vergrößern bitte klicken.

Als Arzt/Ärztin auf dem Land bin ich Einzelkämpfer, ertrinke in Arbeit oder langweile mich, weil es keine Freizeit- und Ausgehmöglichkeiten gibt? Mit solchen Vorurteilen will das Projekt „Medizinische Ferienakademie Altmühlfranken“ aufräumen. Über vier Tage hinweg können Medizinstudierende im klinischen Studienabschnitt Arbeitsbedingungen in Praxis und Klinik sowie das vielfältige Freizeitangebot der Region Altmühlfranken persönlich kennenlernen. Mit ihrem Projekt haben sich die Organisatoren um den Praxis-Preis 2018 beworben, den Apontis Pharma und die Fachverlagsgruppe Springer Medizin jährlich ausloben. Sie sind unter den Top-Ten der Bewerber gelandet, unter denen die Leser der zum Springerverlag gehörenden Ärztezeitung nun unter https://www.aerztezeitung.de/extras/erfolgsrezept2018/ für ihren persönlichen Favoriten stimmen können.

Dass Konzept der Ferienakademie, Medizinstudierende für eine Landarztkarriere in der Region zu begeistern, geht auf. Das bestätigen die Initiatoren, zu denen Dr. Peter Löw und Dr. Ute Schaaf gehört, die sich beide als Bezirksdelegierte Mittelfranken auch im Bayerischen Hausärzteverband engagieren. Ein Paradebeispiel ist Felix Jede, der als einer der ersten Teilnehmer an der Ferienakademie ins Altmühltal kam. Was er erlebte, gefiel ihm offenbar so gut, dass er in die Praxis von Dr. Schaaf für sein PJ-Tertial Allgemeinmedizin zurückkehrte, für das er die PJ-Förderung der Stiftung Bayerischer Hausärzteverband in Anspruch nahm, und im Anschluss daran als Weiterbildungsassistent Allgemeinmedizin dort geblieben ist. Ein weiteres Beispiel ist Medizinstudentin Franzi Büttner, die nach ihrem PJ-Tertial Allgemeinmedizin in der Praxis von Dr. Peter Löw so von der Hausarztmedizin überzeugt war, dass sie inzwischen ebenfalls in der Weiterbildung zur Allgemeinärztin ist.

Orga Team Medizinische Ferienakademie AltmühlfrankenZum Vergrößern bitte klicken.

Anders als Landärzte vielerorts, hat Dr. Schaaf keine Schwierigkeiten, Ärzte in Weiterbildung Allgemeinmedizin für ihre Praxis zu finden: „Ich habe mehr Anfragen von jungen Ärzten, als ich einstellen kann“, sagt sie. Dazu trage das Projekt „Medizinische Ferienakademie Altmühlfranken“ maßgeblich bei, ist die Hausärztin überzeugt. Das Erfolgsrezept: „Hier ziehen alle in der Region an einem Strang, niedergelassene Hausärzte wie Spezialisten, die Kliniken und auch die Kommunen. Wer an der Ferienakademie teilnimmt, merkt schnell, dass hier eine Region ist, in der viel für Nachwuchsmediziner getan wird und wo alle miteinander, nicht gegeneinander arbeiten“, erklärt sie. „Das spricht sich rum unter den jungen Ärzten, und ich kenne mindestens ein Beispiel, wo eine Weiterbildungsstelle in der Region besetzt werden konnte, weil die junge Ärztin jemand kannte, der hier im PJ war und so viel Positives berichtet hat“, erzählt Dr. Schaaf.

Vom 7. bis 10. August findet die „Medizinische Ferienakademie Altmühlfranken“ dieses Jahr zum vierten Mal statt. Noch gibt es freie Plätze. Informieren und anmelden kann man sich unter https://www.altmuehlfranken.de/medizinische-ferienakademie/