TUM: Gemeinsame Examensfeier markierte wichtigen Lebensabschnitt

Veröffentlicht am .

TUM 26.07.2019 Hüte kZum Vergrößern bitte klicken.

Ende Juli feierten die Medizinabsolventen der Technischen Universität München gebührend ihren Studienabschluss. Zu den Sponsoren der diesjährigen Examensfeier gehörte auch dieses Jahr wieder der Bayerische Hausärzteverband. Als Dankeschön gabs vom Veranstaltungsteam im Nachgang einen kleinen Bericht über den Abend:

"Nach mindestens 6 Jahren des Lernens, der Freuden, der Anstrengungen und eventuell auch einigen Tränen, versammelten sich am Abend des 26.07.2019 circa 160 frischgebackene Ärztinnen und Ärzte mit ihren Familien und Freunden zur Feier des Studienabschlusses an der Technischen Universität München.Dem voraus ging eine letzte zehrende Prüfungsphase im Frühjahr, bis alle nacheinander das letzte Staatsexamen in der Tasche hatten. Doch wie gesagt, dieses Glück konnte eben nur nacheinander erlebt werden, auch bei dem Erhalt des endgültigen Zeugnisses vom Postboten waren viele allein zu Hause und öffneten diesen Umschlag eher unfestlich.
Daher war ein Abend der gemeinsamen Examensfeier umso wichtiger, um die große Bedeutung dieses Lebensabschnitts zu würdigen. Zuerst begrüßte uns Prof. Dr. Peter Henningsen, erster Studiendekan. Er appellierte an uns, in Zeiten der Digitalisierung und der gesundheitspolitischen Veränderungen zu Berufsbeginn und während unserer Laufbahn dem eigenen inneren Kompass zu folgen. Frau Prof. Dr. Juliane Winkelmann, Vizepräsidentin der TUM, gratulierte uns zu unserem Abschluss an einer Exzellenzuniversität und Dr. Gerald Quitterer, Präsident der bayerischen Landesärztekammer, hofft, dass unsere innere Flamme bis zur Rente hin brennt.
Im Anschluss durften wir dem Festvortrag mit Tiefgang „Arzt sein – Mensch bleiben“ von Prof. Dr. Pascal Berberat, 2. Studiendekan und Direktor des TUM MEC, lauschen.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Poetry Slam „Ein Gelöbnis“ von Hanna Fischer, mit dem sie höchstwahrscheinlich jedem Absolventen aus der Seele sprach. Sie ging auf das Studentenleben in München ein, die hohen Ansprüche, denen wir gegenüber anderen und uns selbst schon während des Studiums und PJ gerecht werden wollen, den Respekt vor dem ärztlichen Berufseinstieg. Sie endete mit dem Appell, in all der Hast sich selbst nicht zu vergessen.
In fließendem Übergang dazu legten wir gemeinsam den Hippokratischen Eid ab. Bei der Zeugnisverleihung wurde auch jeweils die angestrebte Fachrichtung der Absolventen erwähnt; die Allgemeinmedizin wurde 10 Mal genannt.
Daraufhin wurden die Absolventen mit der Abschlussnote 1,0 geehrt. Davon gab es in unserem Semester rekordverdächtige 7 (Michaela Amft, Michaela Baldauf, Tobias Baumgartner, Henrike Brandhorst, Katharina Dötzer, Michael Melzer und Philipp Speth). Im Anschluss wurde darauf mit Sekt angestoßen und der förmliche Teil damit beendet. Der Abend konnte bei mitreißenden Beats in der schönen Isarpost ausklingen und viele schwangen bis 5 Uhr morgens das Tanzbein.
Das große Privileg, das Studium mit solch einer festlichen Veranstaltung abschließen zu können, genießt kaum ein anderer Studiengang. Wir schätzen das wert und sind Ihnen sehr dankbar, dass sie uns dies als Sponsor mitermöglicht haben!"