Wie wird man Allgemeinmediziner?

Veröffentlicht am .

2016 03 Dr. Wolfgang RitterZum Vergrößern bitte klicken.

Dr. Wolfgang Ritter, Bezirksdelegierter für München und Leiter der „AG Angestellte Ärzte“ im Bayerischen Hausärzteverband:

Die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin dauert fünf Jahre. Das ergibt sich aus den Vorgaben der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer, an der sich die Landesärztekammern mit ihrer jeweiligen Weiterbildungsordnung orientieren. Demnach sind als Voraussetzung für die Facharztprüfung Allgemeinmedizin folgende Vorgaben zu erfüllen:

  • 36 Monate stationäre Basisweiterbildung im Gebiet Innere Medizin, wovon 18 Monate in den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung auch im ambulanten Bereich angerechnet werden.
  • 24 Monate Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung, wovon bis zu 6 Monate in Chirurgie (auch 3 Monatsabschnitte) und/oder Kinder- und Jugendmedizin (auch 3 Monatsabschnitte) angerechnet werden können

    -> insgesamt 60 Monate

Hinzu kommt ein 80-Stunden-Kurs in Psychosomatischer Grundversorgung, der berufsbegleitend besucht werden kann.
Die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin kann auch in Teilzeit absolviert werden. Die Teilzeit wird dann anteilig entsprechend angerechnet, wodurch sich die Weiterbildungszeit verlängert.