Pressemitteilungen

Hier finden Sie Pressemitteilungen des Bayerischen Hausärzteverbandes.

Bei Anfragen zu älteren Pressemitteilungen aus unserem Archiv kontaktieren Sie bitte Ruth Sharp unter 089-1273927-70, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder die Geschäftsstelle unter 089-1273927-0.

Stiftung Bayerischer Hausärzteverband und Techniker Krankenkasse in Bayern bringen auch 2020 Medizinstudierende aufs Land

Veröffentlicht am .

Gute Nachrichten für Medizinstudierende in Bayern: Auch 2020 können sich Famulanten in einer bayerischen Landarztpraxis Unterbringungs- und Reisekosten bis zu 600 Euro erstatten lassen. Das 2015 gestartete Förderprojekt des Bayerischen Hausärzteverbandes und der Techniker Krankenkasse (TK), Landesvertretung Bayern, das bei Medizinstudierenden das Interesse an der Hausarztmedizin wecken soll, wird fortgesetzt.

Bayerischer Hausärzteverband fordert bessere Rahmenbedingungen

Veröffentlicht am .

Einstimmig haben die Delegierten des Bayerischen Hausärzteverbandes auf ihrer Delegiertenversammlung am Wochenende in Nürnberg einen zwölf Punkte umfassenden Forderungskatalog verabschiedet.

Hausärzte und Kinderärzte in Bayern starten gemeinsame Initiative gegen Masern

Veröffentlicht am .

Impfung sollte bei jedem Patientenkontakt angesprochen werden - gemeinsame Pressemitteilung des Bayerischen Hausärzteverbandes und des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Bayern.

Ärzte-Hopping: Steuerung statt Sanktionen

Veröffentlicht am .

Pressestatement des Bayerischen Hausärzteverbandes zur Äußerung von KBV-Chef Dr. Andreas Gassen, es könne dauerhaft kaum jedem Patienten sanktionsfrei gestattet bleiben, jeden Arzt jeder Fachrichtung beliebig oft aufzusuchen.

Bayerischer Hausärzteverband begrüßt „Landarztquote“ als weiteren Baustein zur Lösung des Hausärztemangels

Veröffentlicht am .

Am Dienstag dieser Woche hat das Bayerische Landeskabinett die Einführung der Landarztquote in Bayern beschlossen. Dazu nimmt Dr. Petra Reis-Berkowicz, 2. Stellvertretende Vorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbandes, in einem Pressestatement Stellung.

Hygiene im Fokus – positive Bilanz für gemeinsames Fortbildungsprojekt mit der TK

Veröffentlicht am .

Zum wiederholten Mal konnte der Bayerische Hausärzteverband die Landesvertretung Bayern der Techniker Krankenkasse (TK) für ein gemeinsames Fortbildungsprojekt gewinnen: In Koope-ration mit der TK in Bayern hat der Bayerische Hausärzteverband im ersten Halbjahr 2019 eine Fortbildung zum Thema Hygienemanagement in der Hausarztpraxis angeboten, die sich an Hausärztinnen und Hausärzte sowie interessierte MFA richtete.

„Lehrstuhl für Allgemeinmedizin ist ein starkes und wichtiges Signal“

Veröffentlicht am .

Die neue Medizinische Fakultät der Universität Augsburg nimmt im Herbst 2019 den Lehrbetrieb auf. Zeitgleich startet das Berufungsverfahren für den Lehrstuhl für Allgemeinmedizin. Der Bayerische Hausärzteverband begrüßt diese Entscheidung.

„Wir müssen die hausärztliche Versorgung nachhaltig sichern“

Veröffentlicht am .

Nach fast zwei Jahrzehnten als niedergelassener Hausarzt sowie Betriebsmediziner in Kempten ist Dr. Dominik Spitzer im Herbst vergangenen Jahres als Abgeordneter für die FDP in den Bayerischen Landtag einzogen und sitzt dort unter anderem im Gesundheitsausschuss. In dieser neuen Rolle als Politiker besuchte Dr. Spitzer anlässlich des 5. Tages der Hausarztmedizin die Praxis von Dr. Stefan Gramlich in Blaichach im Allgäu, um sich über die aktuelle Situation in der Gesundheitspolitik auszutauschen.

Bayerns Bürgerbeauftragter Klaus Holetschek: „Der Hausarzt muss die wichtigste Anlaufstelle für Patienten bleiben“

Veröffentlicht am .

Im Rahmen des Tages der Hausarztmedizin hat sich Bayerns Bürgerbeauftragter Klaus Holetschek in der Gemeinschaftspraxis Dr. Kristina Schoger und Dr. Alexander Zaune in Dillingen an der Donau über die Sorgen und Nöte zum Thema Gesundheitspolitik informiert. Das größte Problem sei, so erklärte Dr. Kristina Schoger dem CSU-Landtagsabgeordneten, der zunehmende Zeitdruck, da auf immer weniger Hausärzte immer mehr Patienten kommen. „Die persönliche Betreuung von Mensch zu Mensch droht dabei verloren zu gehen“.

5. Tag der Hausarztmedizin: Uni Regensburg braucht einen Lehrstuhl für Allgemeinmedizin

Veröffentlicht am .

In der Oberpfalz droht ein akuter Mangel an Hausärzten. Jeder dritte Allgemeinarzt (34,1 Prozent) ist über 60 Jahre und wird in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen. Junge Mediziner zu finden, die sich in der Oberpfalz vor allem auf dem Land niederlassen wollen, wird immer schwerer. Die Nachwuchsgewinnung bei den Hausärzten war deshalb das große Thema bei der Praxisvisite von Tirschenreuths Landrat Wolfgang Lippert (Freie Wähler).