Die Schutzimpfungsrichtlinie wurde am 17.10.2019 geändert. Im Bundesanzeiger wurde sie am 27.12.2019 veröffentlicht und trat damit am 28.12.2019 in Kraft. Die gesetzlichen Vorgaben aus dem TSVG (Terminservice- und Versorgungsgesetz) und dem GSAV (Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung) sowie die Impfempfehlungen der STIKO wurden dabei umgesetzt.

Die Schutzimpfungsrichtlinie wurde am 17.10.2019 geändert. Im Bundesanzeiger wurde sie am 27.12.2019 veröffentlicht und trat damit am 28.12.2019 in Kraft.

Die gesetzlichen Vorgaben aus dem TSVG (Terminservice- und Versorgungsgesetz) und dem GSAV (Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung) sowie die Impfempfehlungen der STIKO wurden dabei umgesetzt.

Schutzimpfungen können jetzt auch zu Lasten der GKV abgerechnet werden, obwohl die Patienten auch entsprechende Ansprüche gegen andere Kostenträger (z.B. ihren Arbeitgeber) haben. In Anlage 1 der neuen Schutzimpfungsrichtlinie ist konkretisiert, für welche Berufsgruppen diese Regelung gilt.

Beispiel: Eine MFA braucht eine Auffrischimpfung Hepatitis B. Der Impfstoff wird über ein Impfstoffrezept (Muster 16 mit Kennzeichnung „8“) auf den Namen der MFA zu Lasten der Krankenkasse der MFA verordnet.

Die Impfung kann dann folgendermaßen abgerechnet werden:

89107X:
Auffrischungsimpfung

Wurde die MFA, um beim Beispiel zu bleiben, noch nie gegen Hepatitis B immunisiert und benötigt eine Grundimmunisierung, wird wie folgt abgerechnet

89107V:
Erste Dosen eines Impfzyklus bzw. unvollständige Impfserie

89107W:
Letzte Dosis eines Impfzyklus nach Fachinformation oder abgeschlossene Impfung

 Weitere Informationen erhalten Sie wie folgt:

Die Schutzimpfungsrichtlinie kann unter dem Link: https://www.g-ba.de/richtlinien/60/ angesehen bzw. runtergeladen werden. https://www.g-ba.de/downloads/62-492-2004/SI-RL_2019-10-17_iK-2019-12-28.pdf

Eine Aufstellung der Abrechnungsnummern kann auf der Homepage der KVB unter
Verordnungen-> Impfungen-> Abrechnungsnummern für Schutzimpfungen und Prophylaxe angesehen bzw. runtergeladen werden. https://www.kvb.de/verordnungen/impfungen/

Auf der Homepage der KVB findet man ebenfalls ein „Verordnung Aktuell Arzneimittel“ vom 31.1.2020: Verordnungen -> Verordnung Aktuell -> 2020 -> 31.01.2020 „Impfstoffe zulasten der GKV verordnen – Regresse vermeiden!“ https://www.kvb.de/fileadmin/kvb/dokumente/Praxis/Verordnung/VO-aktuell/2020/KVB-VA-200131-WIS-Regressgefahr-Impfstoffbezug.pdf