Neues aus dem Bezirk

Patienten machen gegen die AOK Bayern mobil

Veröffentlicht am .

Ein AOK-Versicherter aus dem oberfränkischen Kronach hat seinen Ärger mit der Kasse öffentlich gemacht - und dafür viel Unterstützung bekommen.

Patienten machen gegen die AOK mobil

 

Nicht nur Joachim Thoma hat Schwierigkeiten mit seiner Krankenkasse. Der Kronacher erhält bei einer Veranstaltung viel Unterstützung. Nun will man sich Rat von einer Rechtsanwältin holen.

Von Heike Schülein

Kronach - "Ich habe schon mit einer kleinen Resonanz auf den Zeitungsartikel gerechnet. Aber was da gekommen ist, war eine Extrem-Welle. Ich habe nur gedacht, das kann ja gar nicht sein" - Joachim Thoma kann es beim Treffen mit Gleichgesinnten nicht glauben, was seit dem Zeitungsartikel in der Neuen Presse vom 9. April alles passiert ist. Sein Telefon stehe nicht still - und wie auf Kommando klingelt auch an diesem Abend sein Handy. Er stellt auf laut: "Ich habe gerade in der Zeitung gelesen, was sie mit ihrer Versicherung mitmachen müssen. Bei mir war das ähnlich. Ich habe geklagt und vor dem Sozialgericht gewonnen. Sie haben gute Chancen", macht ihm die Anruferin Mut. Offen erzählt sie von ihrer Krankengeschichte. Die Ablehnung ihrer Krankenkasse - die gleiche wie die von Thoma - habe sie nicht akzeptiert, sondern sie habe sich auf die Hinterbeine gestellt. Die Krankenkasse, von der sie sich als Mensch abgeschoben gefühlt habe, habe sie längst gewechselt. Mit ihrer neuen habe sie keine Schwierigkeiten. Sie will zum nächsten Treffen kommen.

Aus rechtlichen Gründen können wir nur einen Teil des Artikels veröffentlichen. Zum Weiterlesen hier auf die Website der Neuen Presse Kronach gehen